Polyurethansysteme – eine wettbewerbsfähige Isolierung auf dem Markt für Kühl- und Heizgeräte

Veröffentlicht: 26-07-2017

Der Markt für Kühlgeräte zeichnet sich durch rasante Entwicklung und kontinuierliche Innovation aus. Darüber hinaus ist der Markt offen gegenüber Verbesserung, besonders wenn sich dadurch die Effizienz und Wärmeisolierungsleistung eines Systems steigert. Gleichzeitig ist der Markt durch klimatische und ökonomische Änderungen bedingt. Des Weiteren steigt die Nachfrage nach hochmodernen, technologisch anspruchsvollen Lösungen stark an, aufgrund von regelmäßiger Radikalisierung von Vorschriften, insbesondere bezüglich Umweltauflagen. Deshalb halten Hersteller von Wärmedämmungen, z. B. mit Systemen aus Polyurethan (PUR), das Entwicklungspotenzial auf dem Markt für Kühlgerte für sehr hoch.

Die Lage ist gegensätzlich der der Heizgeräteindustrie, wie Warmwassertanks, Wärmepumpen, Sonnenkollektoren, Gaskessel, Durchlauferhitzer und Heizkörper. Dieser Markt ist stark umkämpft und preisempfindlich, weswegen er weniger offen gegenüber Innovation ist. Veränderungen, die zu höheren Produktionskosten des Produkts führen könnten, werden mit besonderer Skepsis betrachtet. Trotzdem bedeutet das nicht, dass der Heizgerätemarkt sich nicht entwickelt. Zunehmende Möglichkeiten finden sich besonders in der Anwendung von Polyurethan, um Warmwassertanks zu isolieren. Der derzeitige Beschluss der EU-Kommission Nr. 812/2013 schreibt Herstellern von Heizkesseln vor, die Energieklasse hergestellter Produkte auszuweisen. Die Nutzung von Polyurethan als Dämmmaterial in dieser Art von Geräten ist, zweifelsohne, eine der vorteilhaftesten und kostengünstigsten Methoden, um bessere Wirksamkeit zu erzielen.

 Anforderungen an Wärmedämmung

Zu den wichtigsten Anforderungen an Systeme zur Wärmedämmung in Kühl- und Heizgeräten zählen eine hohe Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit. Ferner sollte jedes System mit einer sogenannten optimalen Wärmedämmung ausgestattet sein, angepasst an die Betriebsverhältnisse des jeweiligen Geräts. Deswegen definieren Standards und technische Vorschriften Parameter wie Stärke und Art der Isolierung.

Nach der geltenden Verordnung zu technischen Bedingungen hängt die minimale Stärke der Wärmedämmung von dem Durchmesser der Rohrleitung und dem Wärmeübergangskoeffizient des Dämmmaterials ab. Effiziente Verringerung des Wärmeverlusts und Schutz vor extremen Temperaturen ermöglichen Nutzern solcher Systeme, einen wesentlichen finanziellen Vorteil zu erzielen. Es ist wichtig, die passende Wärmedämmung für die jeweiligen Systeme zu nutzen, um eine hohe Leistungsfähigkeit zu gewähren. Sie unterscheiden sich z. B. durch Temperaturtoleranz.

Dank der beschriebenen Anforderungen haben Hersteller von Polyurethansystemen weitgehende Möglichkeiten, da solche Systeme derzeit zu den besten Wärmedämmungsmaterialien zählen, die auf dem Markt verfügbar sind. Polyurethan-Hartschaum hat einen niedrigen Wärmeübergangskoeffizient, λ, der in den von der PCC-Gruppe angebotenen Systemen durchschnittlich <0.022 W/(m·K) (@10°C) beträgt. Dieser Parameter beschreibt den Grad der Wärmeleitung in einem bestimmten Material. Je niedriger er ist, desto besser sind die Isoliereigenschaften. Dieses Merkmal von Wärmedämmung aus Polyurethan macht sie zu einer hoch attraktiven Lösung für die immer anspruchsvolleren Hersteller von Heiz- und Kühlgeräten.

Von der PCC-Gruppe angebotene Dämmsysteme

Die PCC-Gruppe ist Hersteller einer großen Vielfalt an Polyurethanmaterialien einschließlich Zweikomponentensystemen zur Herstellung von selbstlöschendem Hartschaum. Dieser Schaum wird hauptsächlich zur Isolierung von Kühl- und Heizgeräten verwendet und reduziert den Energieverlust effizient. Die Produkte für die Kühlindustrie beinhalten EKOPRODUR 2232W (zur Isolierung von Tanks und in situ Guss) und EKOPRODUR PM 3032F (zur Isolierung von Kühltheken). Beide Produkte werden zudem weitgehend zur Isolierung von Kühlhallen verwendet. EKOPRODUR 3050W und EKOPRODUR WH1230Z werden dagegen als Polyurethan-Wärmedämmung zur Isolierung in der Produktion von Heizkesseln und Warmwasserbereitern empfohlen.

Unser Produktangebot entwickelt sich immer häufiger in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Das Team aus Fertigungsingenieuren der PCC-Gruppe entwickelt und testet Produkte gemäß der Anregungen unserer Kunden und berücksichtigt dabei ihre Erwartungen bezüglich Parametern wie Dichte, Brennbarkeitsklasse und Art des Schaummittels. Dank dieser weitgehenden Möglichkeiten können Kunden heutzutage ein spezifisches System, zugeschnitten auf ihre individuellen Bedürfnisse, bekommen.

0 Ablage