Chloralkalien, chemische Rohstoffe und Halberzeugnisse

Aufgrund ihrer Eigenschaften werden Chloralkalien sowie chemische Rohstoffe und Halberzeugnisse in jedem Industriezweig eingesetzt.

Heutzutage erfordern in der Industrie angewandte Lösungen modernster, zuverlässigster und hochentwickelter Produktionstechniken und hochwertigster chemischer Rohstoffe, die sowohl als Inhaltsstoffe für Halberzeugnisse und Fertigprodukte wie auch als Reaktanten zahlreicher Produktionsprozesse eingesetzt werden.

Der PCC-Konzern bietet ein reiches Portfolio an chemischen Spezialrohstoffen und Halberzeugnissen an, deren Zusammensetzung und Qualität an die Bedürfnisse von Unternehmen angepasst sind, die sich sowohl mit Produktionsprozessen rund um die chemische Synthese wie auch mit der Herstellung von Fertigprodukten beschäftigen. Den Anwendungsmöglichkeiten von chemischen Stoffen, die von zum PCC-Konzern gehörenden Unternehmen angeboten werden, sind keine Grenzen gesetzt, vor allem auch deshalb nicht, weil sie in Anlehnung an individuelle Anforderungen unserer Kunden ausgearbeitet werden.

Wichtigste Produkte

Zum strategischen Kernbereich des PCC-Konzern gehört die Produktion von Chlor und Chlorderivaten. Chlor wird u.a. bei der Produktion von Kunststoffen, Pestiziden, Farben, Lösungsmitteln, Textilien, Arzneimitteln usw. verwendet. Weitere, vom PCC-Konzern hergestellte Chlorderivate sind Natriumhydroxid (kaustische Soda) und Natronlauge, die in der kosmetischen Industrie, in der Petrolchemie, Hüttenindustrie, Metall-, Textil- und Lebensmittelindustrie eingesetzt werden. Beide Stoffe werden mit Erfolg bei der Wasseraufbereitung, Herstellung von Tensiden und in der Metallverarbeitung verwendet.

Sonstige Chlorderivate

Natriumhypochlorit wird bei der Herstellung von Medikamenten und als Inhaltsstoff von Haushaltschemikalien, z.B. Bleich-, Entfettungs- und Reinigungsmitteln, eingesetzt. Durch seine starke mikrobiozide Wirkung eignet sich dieses Produkt hervorragend für die Desinfektion von Schwimmbädern sowie Entkeimung und Aufbereitung von Trinkwasserfassungen.

Dichloropropan wird als Lösungsmittel für Gummi und Harze, Wachse, Fette, Öle, Teere und Asphalte verwendet. Eine breite Anwendung findet dieser Stoff auch in zahlreichen Verarbeitungsprozessen von Metallen, wie z.B. bei der Imprägnierung, Reinigung und Entfettung sowie in der Galvanotechnik.

Monochlorbenzol, das vor allem in der Agrarchemie (Pflanzenschutzmittel) und im Produktionsbereich von hochentwickelten, hitzebeständigen Kunststoffen eingesetzt wird. Monochlorbenzol wird mit Erfolg bei der Herstellung von Silikonen verwendet. Dieser Stoff wird auch in zahlreichen chemischen Synthesen als Komponente und Katalysator eingesetzt. Monochlorbenzol kommt auch bei der Herstellung von Phenol und seinen Derivaten sowie pharmazeutischen Halbprodukten und chemischen Reinstoffen (fine chemicals) zum Einsatz.

Ortho-Chlorbenzol ist ein stark wirkendes, flüssiges Lösungsmittel, das bei der Chlorierung von Benzol entsteht. Dieser Stoff wird in verschiedenen Industriezweigen eingesetzt. Das wichtigste Einsatzgebiet von Ortho-Dichlorbenzol (ODCB) ist die Herstellung von Agrarchemikalien (Pflanzenschutzmittel). Dieses Produkt wird auch in chemischen Synthesen und bei der Produktion von Arzneimitteln und Farbstoffen eingesetzt.

Die Salzsäure wird mit unterschiedlicher Konzentration (von 28% bis 37%) und unterschiedlichem Reinheitsgrad hergestellt:

  • gereinigte Salzsäure,
  • Salzsäure in Lebensmittelqualität,
  • Salzsäure in chemisch reiner Qualität.

Salzsäure in chemisch reiner Qualität kommt in anspruchsvollen industriellen Produktionsbereichen zum Einsatz. Sie wird u.a. bei der Synthese von pharmazeutischen Wirkstoffen (API), in der Lebensmittel-, Pharma- und kosmetischen Industrie verwendet. Der Einsatzbereich dieses Produktes ist sehr breit: pH-Wert-Regelung von Wasser, Herstellung von Industrie- und Haushaltschemikalien, Metallextraktion in der Bergbauindustrie, Produktion von Biotreibstoffen, Ölen und Fetten, Galvanotechnik und Verzinkung, Gerbungsverfahren, Textil- und Bauindustrie.

0 Ablage