Brandschutz

Feuer ist eine der wichtigsten Entdeckungen in der Geschichte der Menschheit, das eine Schlüsselrolle in der technologischen und kulturellen Entwicklung der Zivilisation spielte. Im Laufe der Jahrhunderte sorgte Feuer für Licht und Wärme, die Zubereitung von Mahlzeiten, ermöglichte Produktion von Werkzeugen und Alltagsgegenständen. Es war auch ein wichtiges Element in den religiösen und gesellschaftlichen Ereignissen. Auf der anderen Seite, ist Feuer ein gefährliches Element, das durch schwere Schäden Wälder, Wohnhäuser, Gewerbebauten, Fabriken oder Denkmäler zerstören kann. Brände entstehen in der Regel als Folge menschlicher Unachtsamkeit, vor allem, bei der Verwendung von offenem Feuer oder Verwendung brennbarer Stoffe. Ihre Ursache können auch die Kräfte der Natur, Brandstiftung, Ausfälle und unsachgemäße Bedienung von Maschinen, elektrischen Anlagen und Heizungsanlagen sein.

Brandlöschung

Um Verluste im Fall eines Brandes zu minimieren, einer der wichtigsten Faktoren ist die schnelle Reaktion. Um ein Maximum an Effizienz und Geschwindigkeit zu erreichen, und gleichzeitig den Rückfall des Brandfalls zu reduzieren, ist die Auswahl eines geeigneten Löschmittels wichtig. Bei der Auswahl sollten solche Faktoren wie die Größe des Feuers, die Art vom geschützten Eigentum und brennende Materialien, Wetterbedingungen und die Eigenschaften des Löschmittels beachtet werden. Das einfachste und am leichtesten zugängliche Mittel ist Wasser, aber seine Verwendung ist meistens auf die Festkörper beschränkt. Nach dem Mischen des Wassers mit einem Schaumkonzentrat, entsteht eine flüssige Lösung, mit derer Hilfe, mit speziellen Vorrichtungen, wie Generatoren, Schaumgeneratoren,und Feuerlöschern, Feuerlöschschaum mit unterschiedlichem Grad des Aufschäumens erzeugt wird. In Abhängigkeit von der Auswahl der Schaumformulierung können Brände von Feststoffen, brennbaren Flüssigkeiten, die mit Wasser mischbar oder nicht mischbar sind, einschließlich Ölen und Speisefetten gelöscht erden Für die Brandbekämpfung werden auch Pulver und Inertgase (Kohlendioxid, Stickstoff und Argon) verwendet. Sie funktionieren überall dort, wo aus verschiedenen Gründen das Vorhandensein von Wasser nicht wünschenswert ist, unter anderem beim Löschen von brennenden Archiven, Denkmälern, Metallen, elektrischen Geräten unter Spannung. Ausreichende Versorgung der Feuerwehreinheiten mit Löschmittel ist besonders wichtig im Fall von Chemieanlagen, Tankstellen, Flughäfen und Ölplattformen.

Wirkmechanismus des Löschschaums

Das Schaumkonzentrat enthält eine Anzahl von Komponenten, die dessen physikalische und chemische Eigenschaften bestimmen. Die wichtigsten davon sind Tenside, die die Schaffung eines ausreichend hohen und stabilen Schaums ermöglichen, der wenn er auf brennende Materialien angewendet wird, durch mehrere Mechanismen wirkt.

Das Feuer wird vor allem durch das Abschneiden von Sauerstoff gelöscht und es wird verhindert, dass es sich verbreitet. Das Wasser, welches aus dem Schaum während des Löschens kommt, ist verantwortlich für die Kühlung der brennenden Flüssigkeiten oder Festkörper. Darüber hinaus schützt die dichte Schaumschicht vor Flüssigkeitsverdampfung, was sich auf die Verkürzung der Löschzeit bewirkt und es verhindert den Rückfall des Brandfalls.

Tenside mit Schaumfähigkeit

Gruppe PCC als Hersteller einer breiten Palette von Tensiden bietet Mittel für die Hersteller von Löschkonzentraten sowie Füllungen für verschiedene Arten von Schaumlöschern. In dem Angebot gibt es in erster Linie anionische Tenside wie Salze von Fettalkoholsulfaten (ROSULfan) und deren ethoxylierte Derivate, verkauft unter dem Namen SULFOROKAnol.Diese Produkte zeigen die einzigartigen Eigenschaften von Schaum Bildung, sie ermöglichen das ausreichende Schäumen der Brandbekämpfung-Konzentrate. Das Angebot wird durch eine Reihe von Betainen ergänzt, die unterschiedliche Mengen an aktiver Substanz d. h ROKAmin enthalten. Dies sind Amphotenside mit sehr guten Schaumeigenschaften, die eine stabilisierende Wirkung zeigen und den Prozess der Bildung von Schaum unterstützen.

Schaumfähige Löschkonzentrate

In dem Angebot der Gruppe PCC gibt es auch synthetische Löschmittel bestimmt für die Herstellung mechanischer Schaumstoffe mit unterschiedlichem Grad des Schäumens. Sie sind zum Löschen der Feuer der Klasse A und B unter Verwendung des Leitungswasser (Roteor M3 SP und Roteor M3 Premium), und im Fall von Roteor M Premium auch unter Verwendung des Meereswassers bestimmt.

Die von uns angebotenen Produkte haben eine hohe Lösch-Klasse, was eine sehr gute Wirksamkeit von Löschen der Brände und Verhinderung des Brandrückfalls bedeutet. Zusätzlich zu den dementsprechend ausgewählten schaumbildenden Tensiden, beinhalten sie auch Substanzen, die die Temperatur der Erstarrung herabsetzen und Korrosionsschutz bieten. Roteor zeigt eine hohe Empfindlichkeit für biologische Abbauprozesse, deshalb ist er sicher für die Umwelt.

Entfernung von Verschmutzungen durch Naphaderivate

Im Angebot der PCC Gruppe gibt es auch Produkte für die Entfettung und Entfernung von Ölverschmutzung von glatten und porösen, harten Oberflächen wie Asphalt, Betonböden, Metalloberflächen oder Kunststoff. ROTCLEAN ist ein Produkt mit einem konzentrierten Gehalt an oberflächenaktiven Mitteln, die sehr gute Entfettungseigenschaften besitzen. Vor der Anwendung soll er mit Wasser verdünnt werden.

Rotquick ist dafür ein fertiges Präparat für den sofortigen Einsatz. Mit einem Gehalt dementsprechend ausgewählten Tensiden haben beide Produkte eine hohe Leistungsfähigkeit wenn es um Ölentfernung sogar aus den tiefen Schichten der porösen Oberflächen geht. Sie enthalten keine organischen Lösungsmittel und Substanzen, die schädlich für die Umwelt sind, sie sind leicht biologisch abbaubar. Ihre Anwendung umfasst in erster Linie die Beseitigung von Ölverschmutzungen von Transportwegen, Parkplätzen oder Lecks rund um die Brennstoffverteiler. Sie eignen sich besonders für den Einsatz bei den Tankstellen, Industrieanlagen, sowie durch Feuerwehr und Straßenverwaltern.

Die Wirksamkeit und Sicherheit unserer Produkte werden von autorisierten Institutionen wie PZH (Nationales Institut für Hygiene) geprüft und von den entsprechenden Dokumenten wie eine Zulassungsbescheinigung, die durch die Zertifizierungsstelle CNBOP-PIB (Wissenschaftliches Forschungszentrum für Brandschutz) ausgegeben wurde, bestätigt.

0 Ablage