Laborchemikalien

Unabhängig vom Handelsbereich der chemischen Labore werden verschiedene chemische Substanzen praktisch in jedem der chemischen Labore benutzt, die mit dem allgemeinen Namen „Laborchemikalien” bezeichnet werden.  Dazu werden, unter anderen, Lösungsmittel und Alkohole, chemische Stoffe, Indikatoren, Pufferlösungen, Säuren, Hydroxide oder auch Salze. Die Charakteristik der Forschungen, die in Laboren durchgeführt werden, und der Umfang der Forschungen determiniert Arten und Mengen der eingesetzten Laborchemikalien. Sie werden sowohl bei artverschiedenen chemischen Analysen, Forschungsarbeiten, chemischer als auch bei der Herstellung von anderen Substanzen verwendet.  Präparation.

Charakteristik der Laborchemikalien

Laborchemikalien sind chemische Substanzen und ihre Gemische, die in Laboren verwendet werden, um Synthesen, Analysen, Bestimmungen des Gehalts an verschiedene Substanzen, Verteilung der Bestandteile der Proben auszuführen und wissenschaftliche Forschungsarbeiten durchzuführen. Laborchemikalien charakterisieren sich mit festen Qualitätsparameter (mit Berücksichtigung der Verschmutzungsstufe und des Gehalts vom Hauptbestandteil), bestimmter Haltbarkeitsdauer und entsprechender Verpackung, die ihre Zusammensetzung garantiert. Auf dem Markt sind Laborchemikalien sowohl in der Form von festen Körpern (Granulate, Pulver, Pastillen), als auch Flüssigkeiten – Lösungen mit bestimmter Stärken, erhältlich.

Ein der wichtigsten Parameter, der die Laborchemikalien charakterisiert, ist ihre Reinheit. Es ist ein Gewichtprozent der Hauptsubstanz, nachdem die Verschmutzungen entfernt werden, die in der Chemikalie vorhanden sind. Gewöhnlich bildet die Hauptsubstanz eine einzelne chemische Verbindung, es kann aber auch ein Gemisch von einigen Substanzen sein. Auf dem chemischen Markt sind Chemikalien mit differenzierter Qualität und Eigenschaften, abhängig von der Zielverwendung, erhältlich.

Klassifizierung der Laborchemikalien

Bei Auswahl der Laborchemikalien ist es wert, den ökonomischen Aspekt zu berücksichtigen, weil nicht jede Analyse den Gebrauch von Präparaten von höchster Qualität erfordert, die am teuersten sind. Bei einigen Substanzen, die für Bestimmungen benutzt werden, beeinflusst sogar ein großer Gehalt an Verschmutzungen die Analyse nicht, für die diese Laborchemikalie gebraucht wird.  Hinsichtlich dessen können unter Laborchemikalien verschiedene Reinheitsklassen unterschieden werden, die Gehalte an Hauptsubstanzen und zulässige Verschmutzungsstufen bestimmen.

Bei der Berücksichtigung des Gehalts an Hauptsubstanz und Verschmutzungen können unterschieden werden:

  • technische Chemikalien (techn.) – Gehalt an Hauptsubstanz auf dem Niveau von 90-99%. Gewöhnlich sind das Produkte der industriellen Synthesen.
  • reine Chemikalien (rein) – Gehalt an Hauptsubstanz auf dem Niveau von 99-99.9%. Sie besitzen feste Qualitätsparameter. Sie werden während der Standardlaborarbeiten benutzt, gewöhnlich für qualitative Analysen. Sie können als Substrate für Synthesen und Hilfssubstanzen verwendet werden.
  • reinste Chemikalien zur Analyse (reinst z. A.) – Gehalt an Hauptsubstanz auf dem Niveau von 99.9-99.99%. Sie werden alltags in Laboren für Ausführung der qualitativen und quantitativen Analysen gemäß den Normen verwendet.
  • chemisch reine Laborchemikalien (chemisch rein) – Gehalt an Hauptsubstanz auf dem Niveau von 99.99-99.999%. Das ist die Chemie von höchster Qualität, die Anforderungen der spezialistischen Labortechniken erfüllt. Die Menge der Verschmutzungen liegt unter der Nachweisgrenze der chemischen Methoden.
  • spektral reine Laborchemikalien (spektral rein) – Gehalt an Hauptsubstanz auf dem Niveau von 99.999-99.9999%. Sie werden bei Spektralanalysen benutzt, wie HPLC, GC.

Einige Laborchemikalien werden mit dem Zeichen FP gekennzeichnet. Es bedeutet, dass sich eine solche  Substanz mit besonders hoher Reinheit charakterisiert und sie dadurch Arzneibuchanforderungen erfüllt und für pharmazeutische Zwecke benutzt werden kann. Ähnlich ist es im Fall der Kennzeichnung der Substanz mit dem Zeichen PhEur, das die Übereinstimmung der Laborchemikalie mit Anforderungen des europäischen Arzneibuches und die Möglichkeit deren Verwendung bei der Herstellung von Arzneimitteln in europäischen Ländern bestätigt.

Analytische Reagenzien

Die Gruppe der Laborchemikalien, die für analytische Methoden bestimmt wird, wird analytische Reagenzien genannt. Das sind chemische Verbindungen mit definierter Reinheit, die in bestimmten Bedingungen reagieren. Sie werden in einige Gruppen geteilt:

  • Gruppenreagenzien – das sind Substanzen, die während der qualitativen Analyse von der Lösung eine bestimmte analytische Gruppe ausfällen. Dank ihnen ist es die Verteilung vom Gemisch der Kationen oder Anionen möglich.
  • selektive Reagenzien – Substanzen, die mit einer geringen Menge der Ionen von der analytischen gruppe reagieren. Sie werden für Bestimmung der Ionen bei der qualitativen Analyse benutzt.

spezifische Reagenzien – für Aufdeckung von konkreten Ionen bestimmt, mit denen sie auf charakteristische Weise in genau definierten Bedingungen reagieren.

  • Maskierungsreagenzien – sind Substanzen, die mit Bestandteilen der Lösung reagieren, die die Aufdeckung von der qualitativen Analyse unterlegenen Ionen stören.

Angebot der chemischen Reagenzien der PCC-Gruppe

Im Portfolio der PCC-Gruppe befinden sich chemische Substanzen mit hoher Qualität, die als chemische Reagenzien benutzt werden. Alle Produkte werden im Standard des integrierten Qualitätsmenagementsystems nach  ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001 und  BS OHSAS 18001 erzeugt.

0 Ablage