Energiewirtschaft

Die Energiewirtschaftsbranche gilt als eines der stabilsten Wirtschaftssegmente. Die Wärmeversorgungssparte als Teil der Energiewirtschaftsbranche verzeichnete jedoch in den letzten Jahren einen Bedarfsrückgang, der unter anderem aus der fortschreitenden Rationalisierung des Verbrauchs an Wärmeenergie resultiert. Die Bedarfe der Kunden umfassen vor allem Heizung, Lüftung und Klimatechnik der Räume, Warmwasserbereitung von Leitungswasser sowie technologische Bedarfe industrieller Abnehmer. Im Zusammenhang mit der erheblichen Begrenzung der Industrieproduktion und dem Verzicht auf energieintensive Technologien verlor die Wärmeversorgungssparte eine große Zahl ihrer Abnehmer. Aus dem beobachteten Trend ergibt sich, dass die Energieerzeuger beginnen, größeren Wert auf die Optimierung der Erzeugungs- als auch Übertragungsprozesse zu legen. Hierzu nutzen sie beispielsweise innovative chemische Verbindungen, durch die sie die Kosten sowohl im Bereich technologischer Prozesse als auch der Verwaltung der Erzeuger- und Übertragungsinfrastruktur begrenzen können.

Die PCC-Gruppe passt sich an die Bedürfnisse der Energieerzeuger an. Sie bietet eine Reihe bewährter chemischer Produkte und Formulierungen für Wärmekraftwerke, Kraftwerke, Wärmewerke und Unternehmen, die Serviceleistungen im Bereich des Kreislaufes von Kesselwasser, des Kreislaufes von Netzwasser (Heizwasser) und Hilfsprozessen erbringt. Die Produkte der Gesellschaften der PCC-Gruppe für die Energiewirtschaftsbranche gelten als Spezialchemikalien, die den Kundenbedarfen im Bereich der Wasseraufbereitung, Reinigung und Konditionierung von Wasser- und Wasser-Gas-Kreisläufen entsprechen. Diese Prozesse bilden heutzutage die größten Herausforderungen, die vor der Energiewirtschaftschemie stehen.

Produkte für den Energiebereich

Das Portfolio der PCC-Gruppe für diese Branche umfasst eine Reihe von Produktgruppen mit unterschiedlichen Funktionen und Anwendungen, zu denen folgende gehören:

  • Konditionierung der Kreisläufe von Kessel- und Heizwasser,
  • Wasseraufbereitung,
  • Regenerierung von Kationen und Anionen,
  • andere in Herstellerbetrieben angewandte Prozesse.

Des Weiteren umfasst das Angebot der Firma:

  • Antiscalants,
  • Kesselsteinentferner,
  • Dispergiermittel,
  • Korrosionsinhibitoren,
  • pH-Regler,
  • Reinigungsmittel,
  • Komplexierungsmittel,
  • Desoxydationsmittel,
  • andere Präparate für Prozesse, die die Betriebssicherheit von Anlagen in Herstellerbetrieben sicherstellt, d. h. die Absicherung von Elementen während der Kessel-Stillstandzeit im Nassverfahren, Passivierung, Unterstützung des Löschens von Selbstentzündungen von Kohlehalden und Steigerung der Benetzungseffektivität von Kohle und Kohlestaub beim Transport auf Förderbändern.

Produkteigenschaften

Die von der PCC-Gruppe angebotenen chemischen Produkte können sowohl eine der vorstehend genannten Funktionen erfüllen oder multifunktionale Präparate sein, z. B. die eine Schicht beschichtungsbildender, Kesselstein entfernender, Wasser desoxydierender und den pH-Wert regulierender Amine bilden. Bemerkenswert sind die einzelnen Inhaltsstoffe der Gemische. Als Beispiel kann hier Diethylhydroxylamin (DEHA) genannt werden, das einen der wichtigsten Rohstoffe bildet, die in chemischen Stoffen Formulierungen der PCC-Gruppe für die Energiewirtschaftsbranche angewandt werden. DEHA hat eine Desoxydationswirkung (es reduziert den Sauerstoffgehalt) bereits bei einer Temperatur unter 100°C. Dies entspricht auch der Passivierung des Systems, indem Hämatite in Magnetit umgewandelt werden. Ein für die Energiewirtschaft weiterer wichtiger Rohstoff ist Karbohydrazid, das eine sichere Alternative für Hydrazin ist, ein Desoxydationsmittel von Kesselwasser und Passivierungsmittel der Metallflächen. Hydrazine haben starke karzinogene und toxische Eigenschaften. Das als Ersatzmittel von Hydrazin angewandte Karbohydrazid ist eine der grundlegenden Maßnahmen, die Betriebssicherheit während der Prozesse der Energieerzeugung sicherstellt.

0 Ablage
ENV: prod