Lebensmittelindustrie

Die Lebensmittelbranche ist ein der höchst differenzierten Industriegebiete. Lebensmittelprodukte werden sowohl in hochmechanisierten Fabriken als auch in kleinen Lokalbetrieben erzeugt, die ihre Einkünfte auf Saisonproduktion gründen. Viele Zweige der Lebensmittelindustrie zeigen praktisch eine völlige Abhängigkeit von der regionalen Landwirtschaft und Fischerei. Ein immer breiteres Spektrum der Produkte und auch Behinderungen, die mit Transport, Lagerung und geringer Haltbarkeit der Nahrung verbunden sind, verursachen eine allmähliche Einführung von immer mehr modernen Technologien und Herstellungs- und Verarbeitungsverfahren. Auch ein demographischer Druck und eine nichtgleichmäßige Verteilung von landwirtschaftlichen Vorräten beeinflußen die Lebensmittelbranche und zwingen Nahrungsmittelproduzenten zur Verbesserung von Vertriebs- und Logistikverfahren.  Andere Faktoren, die immer noch einen riesigen Einfluß auf dynamische Entwicklung der Lebensmittelindustrie haben, sind ein ständiger Wirtschafts- und Marketingdruck, die das Nahrungsmittelsektor zum ständigen Kampf für den Kunden anstiften. Das ist vor allem damit verbunden, dass die Nahrungsmittelbranche dem Markt neue und mehr differenzierte Produkte liefert, die eine wesentlich große Zahl von Äquivalenten und Ersatzmittel besitzen.  Die Weltproduktion von Nahrungsmitteln steigt von Jahr zu Jahr. Der wesentliche Teil von diesem Anstieg wird an dem erhöhten Bedarf an verarbeitete Nahrung und Getränke vor allem in den Entwicklungsländern zugeschrieben, wo der Markt noch nicht gesättigt wurde.

Die Lebensmittelindustrie ist ein Sektor, in dem Chemie eine riesige Rolle spielt.  Chemische Präparate werden bei vielen Verfahren der Herstellung und der Verarbeitung von Nahrung wie Trocknen, Pasteurisierung, Kühlung, Fermentierung, Reinigung und Waschen verwendet. Sie haben eine entscheidende Bedeutung für Erhaltung der hohen Qualität der Produkte. Einige chemische Verbindungen werden als direkte Zusatzmittel zur Nahrung zwecks der Verbesserung von ihrem Geschmack, Aroma und Aussehen benutzt. Die Zusatzmittel können auch eine Rolle von Konservierungsstoffen erfüllen, indem sie  durch Hemmung der Aktivitäten von Mikroorganismen dem Verderben entgegenwirken. Eine andere Verwendung von chemischen Produkten in der Lebensmittelindustrie ist die Herstellung von Verpackungen, die für Kontakt mit der Nahrung (food contact) bestimmt werden. Zu diesen Verpackungen gehören verschiedenartige Folien, Behälter, Schachteln, Bestecke und viele andere.

Struktur des Lebensmittelsektors

Lebensmittelsektor ist ein am meisten weit verbreiteter und differenzierter Zweig der Verarbeitungsindustrie. Dazu gehört eine Reihe der Branchen wie:

a) Fleischwirtschaft– die mit Verarbeitung vom Fleisch und dessen Konservierung verbunden ist. Die Fleischbranche umfasst alle Firmen, die sich mit der Verarbeitung vom Fleisch-Rohstoff, also Schlachten, Verarbeitung, Zerlegung von Schlachtkörper in Fleischstücke und deren Zurichtung, und auch Herstellung von Fleischwaren, Innereien, Fetten und anderen Fertigspeisen verbunden sind. Die Fleischwirtschaft ist die größte Branche des Lebensmittelsektors.

b) Fischindustrie – sie beschäftigt sich mit der Verarbeitung von Produkten aus See- und Binnenfang zu Tiefkühlwaren. Außerdem beschäftigt sich die Branche mit Portionieren, Filetieren, Marnieren, Räuchern von Fischen und der Herstellung von Konserven.

c) Obst- und Gemüseindustrie – sie beschäftigen sich mit der primären und vertieften Verarbeitung von Obst und Gemüse zu vielen Produkten wie z. B. Obstsäften und –getränken, Dörrobst und –gemüse, Tiefkühlwaren aus Obst und Gemüse, Marmeladen, Musen und viele anderen.
d) Tabakindustrie – sie umfasst Firmen, die sich mit der Herstellung von Tabak und damit verbundenen Produkten beschäftigen.

e) Milchindustrie – sie beschäftigt sich mit dem Ankauf und der Verarbeitung von Milch zu Milchprodukten wie Butter, Rahm, Milchgetränken, Eis, reifenden Käsen (Weichkäsen), Schmelzkäsen, Quark und vielen anderen. In der Milchindustrie wird die Salzsäure verwendet, die behilflich bei der Herstellung von der Reihe von Produkten wie z. B. Frischkäsen, homogenisierten Käsen oder auch Joghurt dosiert wird. Die durch die PCC-Gruppe angebotene syntethische Salzsäure zeichnet sich mit sehr hoher Qualität wegen des niedrigen Gehalts an Verschmutzungen aus, der sich aus der verwendeten Herstellungsnethode (Verbrennung von Chlor in Wasserstoff) ergibt. Sie kann auch als Säureregulator bei Lebensmittelprodukten (E507) benutzt werden. Natronlauge ist wiederum ein Produkt, das oft zur Desinfektion der Milchertrageinrichtung und Behälter zum Transport und zur Aufbewahrung der Milchprodukte benutzt wird.

f) Zucker- und Süßwarenindustrie – sie umfassen einen Anbau von Zuckerpflanzen, Herstellung von Konditoreiwaren und Konditoreigebäck. Bei der Zuckerherstellung aus Zuckerrüben ist die Schaumbildung ein ernstes Problem. Um es vorzubeugen, können Blockcopolymere EO/PO (Serie ROKAmer) verwendet werden, die wirksam auf allen Etappen des technologischen Verfahrens den Schaum beseitigen. Ein anderes Produkt, das der Süßwarenindustrie gewidmet wird, ist Rokrysol PZW. Das ist ein Polyacrylsäure-Natriumsalz, das in der Zuckerindustrie als Mittel zur Verhinderung des Überwachsens der Verdampferheizfläche verwendet wird.

g) Mühlenindustrie – das ist eine breite Branche, die Großumsatz und Mahlen von Getreide für Lebensmittel- und Futterzwecke, und auch die Herstellung von haltbaren Getreidewaren, z. B. Nudeln (Pasta) umfasst.

h) Öl-Fettindustrie – sie ist mit Anbau von Ölpflanzen und mit Gewinnung daraus eine Reihe von Produkten wie Öl, Olive, Margarine u.ä. verbunden. Das Nebenprodukt, das mit Verarbeitung von Körnern verbunden ist, ist Schrot, der vor allem als Komponent der Futter benutzt wird.

i) Alkoholindustrie – sie beschäftigt sich mit der Herstellung, Vertrieb und Verkauf von Alkoholgetränken. Sie wird in drei Branchen geteilt: Brauerei-, Spirituosen- und Weinbranche. Sehr oft wird hier Natriumhypochlorit als ein Desinfizierungmittel bei der Weinherstellung und Bierbrauen verwendet.

Arten der Verpackung, die in der lebensmittelindustrie verwendet werden

Die Aufbewahrung von Rohstoffen und Fertigprodukten ist ein entscheidener Aspekt in der Lebensmittelindustrie. Besonders wichtig ist das bei der Saisonproduktion z. B. bei der Rafination von Zucker oder bei Bierbrauen. Die Weise der Aufbewahrung von Lebenmitteln unterscheidet sich in der Abhängigkeit von ihrem Charakter (flüßiger oder fester Aggragationzustand), von den Konservierungs- und Verpackungsmethoden (in Säcken, Schachteln, Flaschen, lose). Räume, die zur Aufbewahrung der Nahrung bestimmt werden, müssen so entworfen werden, um entsprechende Bedienungs- und Wartungsbedingungen z.B. durch Anpassung der Temperatur und der Feuchte zur Art des aufbewahrten Produktes zu erfüllen.

Es bestehen viele Methoden der Nahrungsverpackung. Eine davon ist die Konservierung, die vor allem in der Fleischwirtschaft und der Fischindustrie verwendet wird. Bei diesem Fall ist ein verzinktes Stahlblech mit wenig Kohlenstoff oder Aluminiumblech das Grundmaterial, das zur Herstellung von Verpackungen verwendet wird.  In der Lebensmittelindustrie werden sehr oft Glasverpackungen benutzt, die vor allem zur Verpackung von Säften, Cremes und Konzentraten dienen. Der Hauptvorteil der Glasverpackungen ist es, dass sie chemisch neutral sind und mehrfach benutzt werden können.

Die Behälter, die aus Kunststoffen hergestellt werden, sind die am breitesten verwendete Verpackungsart in der Lebensmittelindustrie. Ihre Popularität verdanken sie den sehr guten physikochemischen und mechanischen Eigenschaften wie Beständigkeit gegen Wirkung von chemischen Verbindungen, Leichtigkeit oder Anfälligkeit für Formung und Verbindungen. Sie finden eine Verwendung in der Fleischwirtschaft, Obst- und Gemüse-, Fisch-, Milch- Süßwarenindustrie und vielen anderen Industriearten.

Produkte aus der Serie ROKAnol sind eine Gruppe von Zusatzmitteln, die im Herstellungverfahren der Verpackungen oder Materialien verwendet werden können, die für den Kontakt mit der Nahrung bestimmt werden. ROKAnole wurden zur Verwendung als  nichtdirekte Zusatzmittel zur Nahrung aufgrund der Empfehlungen der amerikanischen Organisation FDA (Food and Drug Administration) und der deutschen Organisation BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) zugelassen. ROKAnol LP2023 und ROKAnol RZ4P11 bewähren sich hervorragend als schaumdämpfende Zusatzmittel bei der Herstellung von Verpackungspapier. In der Herstellung der Verpackungen, die in der Lebensmittelindustrie verwendet werden, werden auch Polioxyethylenoglycole (PEGe) verwendet, die durch die PCC-Gruppe in der Form der Serie POLIkol angeboten werden.

Sauberkeit und die Lebensmittelindustrie

Waschen und Desinfektion sind sehr wichtige Etappen beim Verfahren der Nahrungsherstellung. Sie beeinflußen in großem Maße die Sicherheit und Qualität der hergestellten Lebensmittelprodukte. Sie haben eine entscheidende Bedeutung für die Sicherung der Haltbarkeit von Lebensmitteln, für die Verringerung von Gefahren, die mit deren Herstellung verbunden sind, und auch für die Sicherung der sauberen und freundlichen Arbeitsumgebung. Durch Verwendung von entsprechenden Wasch- und Desinfektionsverfahren und von Reinigungsprodukten mit hoher Qualität können mikrobiologische Verschmutzungen wirksam verhindert werden. Sie sind besonders gefährlich, weil sie zu den Folgen wie Senkung der Produktsqualität, gesundheitliche Schäden führen können  oder lebensbedrohliche Situationen verursachen können.

Das Reinigungsverfahren ist kein Garant für völlige Desinfektion aber es wird als eine Voretappe der Desinfektion behandelt. Es hat auch einen Einfluß auf eine Einschränkung der Menge von hergestellten Abfällen, die durch Verderben der Nahrung verursacht wurden, und das beeinflußt auch indirekt die Langlebigkeit der Maschinen und Herstellungseinrichtungen.

Praktisch werden drei Hauptfaktoren unterschieden, die fürs Auftreten von Verschmutzungen in Lebensmittelprodukten verantwortlich sind:

a) biologische Faktoren – z. B. Mikroorganismen oder Toxine,
b) chemische Faktoren –z. B. Reste von Reinigungs- und Desinfizierungsmitteln, Schmiere,
c) physikalische Faktoren – z. B. Sand und Steine.

Das entsprechend durchgeführte Reinigungs- und Desinfektionsverfahren sollte alle unerwünschten verunreinigenden Substanzen beseitigen. Es werden vier Faktoren unterschieden, die über Wirksamkeit des Verfahrens entscheidet:

a) Art des verwendeten chemischen Mittels,
b) Applikationszeit,
c) Temperatur,
d) Mechanik und Verfahrensart (z. B. verwendete Maschinen).

Die PCC-Gruppe besitzt in ihrem Angebot eine Reihe der fertigen chemischen Formulationen, die eine breite Verwendung als Waschsubstanzen haben. Die Serie Lavacide CIP und Solvaren CIP bilden Präparate zum Waschen von Instalationen und geschlossenen Leitungen, die einen Kontakt mit Nahrung und Futtermitteln für Tiere haben. Die Produkte werden für Systeme CIP (cleaning in place) bestimmt und sichern beim Herstellungsverfahren schnelle und sichere Reinigung von Einrichtungen aller Art.

Die PCC-Gruppe besitzt auch in ihrem Angebot die zum Einsatz fertigen Formulationen mit dem Namen Hysepta, die für Desinfektion bestimmt werden. Das sind spezialisierte Präparate, die zur Dekontamination der Luft, Desinfektion von Räumen, Oberflächen und Geräten  dienen, die einen Kontakt mit Nahrung und Futtermitteln für Tiere haben. Die Produkte aus der Serie Hysepta haben dank ihrer speziel ausgewählten Zusammensetzung eine breite Verwendung nicht nur in der Lebensmittelindustrie. Sie können zur Desinfektion von Transportmittel, Ladeflächen, Toiletten und Klimaeinrichtungen dienen. Eine andere Produktgruppe, die durch die PCC-Gruppe zum Reinigen in der Lebensmittelindustrie angeboten wird, ist die Serie Neutril. Das sind Präparate zur Desinfektion und zum Waschen mit der Hand von Oberflächen, die einen Kontakt mit Nahrung und Futtermitteln für Tiere haben. Neutril Forte Foam System kann bei allen Systemen und Einrichtungen verwendet werden, die für Schaumwaschen bestimmt werden.

Spezialistische Waschtechnologien, die in der Lebensmittelbranche verwendet werden

Neben Standardwaschmethoden, wie z. B. Waschen mit der Hand, fordert die Lebensmittelbranche die Verwendung von einer Reihe der spezialistischen Technologien, damit die höchste Sicherheit des Finalproduktes gesichert wird. Die Beispiele von spezialistischen Wasch- und Desinfektionstechnologien, die in der Lebensmittelindustrie verwendet werden, sind:

a) Reinigen mit dem Hochdruckwasserstrahlen und Schaum. Beim Waschen dieser Art wird das Wasser durch eine Düse unter erhöhtem Druck (20-40 bar) fließen gelassen. Dann wird die ganze Oberfläche mit einer dünnen Schaumschicht gedeckt. Der Schaum ist zugleich ein Träger von chemischen Substanzen zur Reinigung und Desinfektion. Die Finaletappe des Waschens ist das Schaumabspülen mit Hilfe von Heiß- oder Kaltwasser. Hier können Produkte Solvaren Foam Cl und Solvaren Foam Cl plus verwendet werden. Das sind spezialistische Präparate, die organische Verunreinigungen aller Art lösen und zum Waschen und zur Desinfektion von Oberflächen und Einrichtungen bestimmt werden, die einen Kontakt mit Nahrung und Futtermitteln für Tiere haben,

b) Reinigen mit Trockeneis. Es ist eine Wasch- und Desinfektionsmethode, die ohne Wassereinsatz verwendet wird, wo das Reinigen mit Hilfe von CO2 in der Form von einem Granulat mit der Temperatur von etwa -80°C erfolgt,

c) Reinigen CIP (Cleaning In Place). Es wird in den Instalationen verwendet, die zum Waschen nicht demontiert werden können. Diese Technologie umfasst einen programmierten Zyklus, der aus Spülungs- und Reinigungsetappe besteht. Das Verfahren ist völlig automatisiert. Die wirksame Beseitigung von Verunreinigungen ist stark von physikochemischen Eigenschaften des Waschmittels abhängig. Produkte aus der Serie Lavacide CIP und Solvaren CIP eignen sich hervorragend zum Waschen der Instalationen und geschlossenen Leitungen, die einen Kontakt mit Nahrung und Futtermitteln für Tiere haben,

d) Systeme WIP (Washing In Place). Sie können für konkrete Bedürfnisse der Endbenutzer konfiguriert werden. Der Grundunterschied zwischen der Technologie CIP und WIP ist es, dass die zweite von ihnen nicht völlig automatisiert wird. Der Standardwaschzyklus dauert hier etwa 45 bis 60 Min. Vorteile der Systeme WIP gegenüber dem traditionellen Reinigen sind: Standardisierung des Reinigungsverfahren, Sparsamkeit der Energie und Möglichkeit der Reinigung von Gebieten, zu denen der Zugang erschwert wird.

Die neuesten Trends in der Lebensmittelbranche

Der Lebensmittelsektor ist eine außergewöhnlich differenzierte Branche. Um darin Erfolg zu haben ist es entscheidend, im Einklang mit ändernden Bedürfnissen der Kunden zu bleiben. Um das zu erreichen ist es äußerst wichtig, nicht nur die neuesten zugänglichen Strategien der Kundengewinnung sondern auch die Technologien zu benutzen. Zusätzlich lenken die Kunden immer größere Aufmerksamkeit auf ökologische Merkmale und Qualität der hergestellten Nahrung. Ein breiter Zugang zu modernen Technologien erlaubt den Kunden bewußt Produkte zu wählen, die konsumiert werden. Gerade deshalb werden die Sicherheit, die die Nahrung betrifft, und der Plan der vorbeugenden Handlungen einer der wichtigsten Trends in den nächsten Jahren im Lebensmittelsektor. Natürlich ist es sehr wichtig, um die höchste Qualität der Produkte zu sichern, moderne Lösungen für die Produktverpackung zu verwenden. Die erste Geige dafür spielen Kunststoffe, die sich durch Verwendung von einer Reihe von modernen Polymeren und modifizierenden Zusatzmitteln mit der ungewöhnlichen Universalität und dabei mit relativ niedrigen Herstellungskosten charakterisieren.

 

0 Ablage