Tenside

Die Tenside-Industrie verdankt ihre dynamische Entwicklung der Ausrichtung von Produktionsunternehmen auf Planung und Entwicklung innovativer Produkte, die sowohl bei der Herstellung von Konsumgütern wie auch in Produktionsprozessen genutzt werden können.

Da der PCC-Konzern an innovativen Lösungen orientiert ist, erweitert er sein Angebot um hochentwickelte Tenside und chemische Rezepturen, die in zahlreichen Industriezweigen angewendet werden. Bereits in Anlauf genommene sowie geplante Investitionen ermöglichen es, das Angebot schrittweise um innovative Produkte zu erweitern, die in Anlehnung an aktuelle Trends und Kundenanforderungen entwickelt werden.

Eigenschaften von Tensiden

Tenside sind chemische, oberflächenaktive Stoffe mit einer spezifischen Struktur, die die Oberflächenspannung einer Flüssigkeit verringern. Diese Eigenschaft verleiht den Tensiden ihre vielseitige Anwendbarkeit und die Möglichkeit, sie in fast jedem Industriezweig einzusetzen.

Funktionen von Tensiden

Aufgrund ihrer Funktion, die sie in jeweiligen Produktrezepturen bzw. Produktionsprozessen erfüllen,

lassen sich Tenside in folgende Gruppen gliedern:

  • Reiningungs- und Waschmittel (Schmutzentfernung),
  • Netzmittel (Verbesserung der Benetzbarkeit von Festkörpern durch Flüssigkeit)
  • Dispergiermittel (Zerkleinerung größerer Substanzteilchen in kleinere)
  • Schaumbildende Mittel (Fähigkeit der Schaumbildung),
  • schaumreduzierende Mittel (Verringerung der Schaumbildung)
  • Lösungsvermittler (Erhöhung der Löslichkeit von Substanzen),
  • Emulgatoren (z.B. Verbindung von Öl und Wasser),
  • emulsionsspaltende Mittel (z.B. Trennung von Wasser und Öl)
  • sonstige oberflächenaktive Mittel.

Tenside Angebot

Die vom PCC-Konzern angebotenen Produkte lassen sich in zwei Hauptgruppen einteilen:

  • Tenside, die bei der Herstellung von Reinigungs- und kosmetischen Mitteln verwendet werden
  • Tenside für industrielle Anwendungen

 

Die oben angeführten Hauptgruppen beziehen sich auf Produkte von unterschiedlicher chemischer Struktur, die in folgende Untergruppen gegliedert werden:

  • anionische Tenside
  • nichtionische Tenside,
  • kationische Tenside,
  • amphotere Tenside.

Einsatzgebiete von Tensiden

Die vielfältige Struktur von Tensiden ermöglicht ein breites Anwendungsspektrum. Tenside werden z.B. als Inhaltsstoffe von Reinigung- und kosmetischen Mitteln verwendet, darunter Körperpflegemittel wie Flüssigseifen, Duschgels, Shampoos und Zahncremes. Dank ihren einzigartigen Eigenschaften werden Tenside auch vermehrt bei der Herstellung von Papier, Lebensmitteln, Farben und Lacken sowie in der Metall-, Pharma-, Textil-, extraktiven und agrarchemischen Industrie, im Bauwesen und vielen anderen Wirtschaftszweigen verwendet.

Auswahl einiger Eigenschaften von Tensiden

Schaumbildung und -vermeidung

Die schaumbildende Wirkung von Stoffen ist von großer Bedeutung für viele Industrieanwendungen, z.B. bei der Flotation, Herstellung von brandhemmenden Stoffen, Produktion von Reinigungsmitteln oder in der Lebensmittelindustrie, z.B. bei der Herstellung von Schlagsahne.
In Reinigungsmitteln verhindert der Schaum ein erneutes Anhaften von Schmutz beim Waschvorgang bzw. bei der Reinigung; der nach dem Beimischen von Schaumbad im Badewasser entstandene Schaum verzögert das Auskühlen des Wassers und massiert sanft den Körper.

In einigen Anwedungen ist die Schaumbildung unerwünscht. In diesem Fall werden in Produktions- oder technischen Prozessen Tenside mit einer modifizierten chemischen Struktur verwendet, die zwar oberflächenaktive Eigenschaften aufweisen, aber keine schaumbildende Wirkung haben.

Benetzen

Benetzen bedeutet Abfließen von Tropfen über die Oberfläche eines Festkörpers, z.B. über einen Stoff aus Baumwolle, und Eindrigen in die Poren des Stoffs. Sollte eine Flüssigkeit ohne Zusatz von Tensiden auf eine Stoffoberfläche aufgetragen werden, bildet sie Tropfen. Wenn man aber dieselbe Menge sauberer Flüssigkeit mit Zusatz von Tensiden benutzt, merkt man einen Unterschied in der Art, wie sich die Flüssigkeit auf der Oberfläche verteilt. Die Fähigkeit von Tensiden, die Oberflächenspannung zu verringern, macht es möglich, einen Stoff schnell mit Wasser zu benetzen und zu waschen.

Emulgieren

Kurz gesagt besteht das Emulgieren in der Verbindung von zwei nicht miteinander mischbaren und nicht löslichen Substanzen, z.B. Öl mit Wasser. Das Ergebnis ist eine Emulsion, dh. ein heterogenes, biphasiges Dispersionssystem „Flüssigkeit-Flüssigkeit“, dh. eine Suspension von Tropfen einer Flüssigkeit, die in einer anderen Flüssigkeit schweben. So ein Gemisch ist meistens instabil, obwohl es ziemlich oft und intensiv gemischt wird. Um stabile Emulsionen zu erzielen, werden sog. Emulgatoren, d.h. speziell ausgewählte Tenside, verwendet. Emulgatoren und das Emulgieren ermöglichen die Herstellung von kosmetischen Mitteln, z.B. Hautcremes und Lotions, aber auch von Farben, Klebstoffen, Asphalt und allgemein bekannten Lebensmitteln wie Mayo und Eiscreme.

Reinigen

Reinigen dient der Schmutzbeseitigung. Unpolare Teilchen, dh. Kohlenwasserstoffketten der Tenside, verbinden sich mit Schmutzpartikeln, und bilden so eine runde Form, die sog. „Mizelle“. Die Mizellen bilden eine Grenzschicht, die die Schmutzpartikel von der gereinigen Fläche trennt. Das Ergebnis ist eine in Wasser nicht lösliche Emulsion, die man – ähnlich wie beim Händewäschen die Seife – einfach mit Wasser beseitigen kann.

0 Ablage