Polyurethane

Polyurethane (PUR) sind in der Sparte für Kunststoffe die Nummer eins, weil „sie das Leben einfacher, sicherer und komfortabler machen”.

Diese Stoffe treten am häufigsten als PUR-Schaumstoffe auf, die als Folge von Reaktionen multifunktioneller Isocyanate mit Polyolen entstehen, u.a. mit Polyether-Polyolen und zahlreichen Hilfsstoffen. Dank der vielfältigen Eigenschaften dieser Stoffe werden ihrer Synthese keine Grenzen gesetzt.

Verwendung von Polyurethanen

Sie gehören deshalb zu einer besonderen Gruppe von Polymeren, die u.a. in folgenden Lebens- und Wirtschaftsbereichen zum Einsatz kommt: Transport, Bauwesen, Möbelindustrie und Bergbau. Heutzutage sind sich wenige dessen bewusst, dass Polyurethane in großem Umfang im Alltag verwendet werden, sei es im Haushalt, bei der Produktion von Fahrzeugen, Sportgeräten oder in der Textilindustrie. In der Automobilindustrie werden diese Stoffe für PUR-Beschichtungen, Formteile für die Polsterung, Hartschaumstoffe für Stoßstangen und im Fahrzeuginnenraum für Armaturenbretter oder Kimmel verwendet. Aus Polyurethanen werden auch Sitze in Flughafenhallen, Flugzeugen, Zügen, Bussen bzw. Fahrradsättel angefertigt. Bei der Herstellung von farbigen Bade- oder Spülschwämmen und Schaumstoffdichtung für Fenster und Türen greift man ebenfalls auf Polyurethane zurück. Im Bauwesen sind diese Stoffe in Gestalt von PUR-Hartschaumplatten, Verbundplatten, Montageschaum (OCF) bzw. Spritzdämmung weit verbreitet. Immer häufiger werden Polyurethan-Bindemittel im Bergbau, in der extraktiven Industrie und im Kanalbau verwendet. Elastischer PUR-Schaumstoff wird vor allem in der Möbelindustrie für die Herstellung von Polstern, Matratzen und viskoelastischen Kissen (eng. viscoelastic foam, memory foam) und in der Schuh- und Textilindustrie verwendet. In der Medizin werden ebenfalls Lösungen auf Basis von Polyurethanen eingesetzt (z.B. künstliche Organe). Elemente von OP-Tischen und Rollstühlen werden aus antistatischem PUR-Integralschaumstoff angefertigt.

Vorteile von Polyurethanen

Aus Polyurethanen hergestellte Produkte zeichnen u.a. eine gute Elastizität (auch bei großer Härte); einzigartige Abrieb- und Reißfestigkeit sowie Beständigkeit gegen Fette, Öle und UV-Strahlung aus. Ein weiterer Vorteil von PUR-Stoffen ist eine verhältnismäßig einfache industrielle Verarbeitung bei gleichzeitig hoher Ergiebigkeit. Da aus Polyurethanen hergestellte Fertigprodukte verschleißfest sind, werden sie immer häufiger als Ersatz für Produkte aus Gummi, Holz, Metall oder Keramik eingesetzt, was zu einer enormen Reduzierung des Gewichts von Fertigprodukten beiträgt.

Wichtigste Produkte

Der Koncern PCC kommt den Bedürfnissen seiner Kunden entgegen und bietet eine Reihe von speziellen Produkten für die Herstellung von PUR-Systemen an. Das reiche Angebot von PCC umfasst Polyether-Polyole (Diole, Triole), Zuckeraustauschstoffe, Mannich-Polyole, Sorbitol, Polimer-Polyole und zahlreiche Zusatzstoffe, z.B. Vernetzungsadditive, Emulgatoren und Flammhemmer. Flammhemmende Stoffe reduzieren die Entflammbarkeit von PUR-Schaumstoffen und schaffen ein optimales Gleichgewicht zwischen flammhemmenden und mechanischen Eigenschaften. Ein wichtiger Bestandteil des Portfolios von PCC sind gebrauchsfertige Ein- und Zweikomponenten-PUR-Systeme zur Herstellung von bereits erwähnten Schaum-, Klebe- und Dichtstoffen. Eine große Bedeutung haben auch Systemprodukte für die Herstellung von Halbhart- und Hartschaumstoffen. Sie werden u.a. als Wärme- und Schalldämmsysteme (PUR- und PIR-Dämmung), im CASE-Bereich angebotene Produktsysteme (Beschichtungen, Klebstoffe, Dichtungen und Elastomere) und Systeme zur Herstellung von Formteilen aus elastischen und Integralschaumstoffen verwendet.

0 Ablage
ENV: prod