Körperpflege

Am Markt für Kosmetika und Körperpflegemittel gelten – insbesondere bei Produkten für Kinder – aufgrund des direkten Kontakts der Produkte mit der Haut sehr hohe Anforderungen, die in zahlreichen Vorschriften festgelegt sind. Das wachsende Bewusstsein des modernen Verbrauchers veranlasst die Hersteller dazu, der Auswahl der Inhaltsstoffe verstärkte Aufmerksamkeit zu schenken, damit die von ihnen angebotenen Produkte über die geforderten Reinigungseigenschaften verfügen, gleichzeitig aber gut verträglich für den Anwender bleiben. Entscheidend hierfür ist eine hohe Qualität der Inhaltsstoffe, die für die Reinigungswirkung, die Schaumentwicklung und die Schaumstabilität zuständig sind.

Im Kosmetikbereich kommen ständig neue Produkte auf den Markt. Neben Standardprodukten wie Shampoos, Duschgels, Schaumbädern und Flüssigseife bieten die Hersteller neue Produkttypen mit immer besseren Gebrauchseigenschaften an. Der Trend der letzten Jahre, Kosmetika mit vorwiegend natürlichen Inhaltsstoffen zu verwenden, stellt eine enorme Herausforderung bei der Entwicklung neuer Formulierungen dar. Für den modernen Verbraucher gewinnen darüber hinaus auch ökologische Aspekte, die Herstellungsweise und Herkunft der einzelnen Komponenten immer mehr an Bedeutung.

Tenside als kosmetische Inhaltsstoffe

Oberflächenaktive Stoffe, d. h. Tenside, sind elementare Bestandteile von Kosmetika und Körperpflegeprodukten. Aus diesem Grund hat die PCC-Gruppe mit EXOLcareline eine Produktlinie für die Kosmetikindustrie entwickelt. Die darin enthaltenen Produkte erfüllen eine Reihe von Anforderungen, die für den Kosmetikmarkt typisch sind, darunter biologische Abbaubarkeit und Erfüllung der Kriterien der Ecolabel-, NordicEcolabeling- und Nordic Swan-Zertifizierung. Außerdem verfügen ausgewählte Produkte über das ECOCERT- und das ECOCERT COSMOS-Zertifikat.

Schaumbildende Inhaltsstoffe in kosmetischen Formulierungen

Hauptinhaltsstoffe von Reinigungsmitteln sind schaumbildende, schaumstabilisierende und die Schaumqualität verbessernde Substanzen. Denn sehr gute Schaumeigenschaften werden mit einer hohen Qualität des Endprodukts gleichgesetzt. Die beliebtesten schaumbildenden Stoffe sind die durch die PCC Gruppe angebotenen SULFOROKAnol, d. h. Natriumlauryldiethoxysulfate (Sodium Laureth Sulfate, SLES) und ROSULfan, darunter Natriumlaurylsulfate (Sodium Lauryl Sulfate, SLS), mit unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationsbereichen. Dem derzeit auf dem Kosmetikmarkt herrschenden Trend folgend, wird nach alternativen Schaumbildnern zur Entwicklung von SLES-freien Formulierungen („SLES free“) gesucht. Eine Antwort auf den Entwicklungsbedarf für solche Formulierungen ist Ammoniumlaurylsulfat (ALS) mit dem Handelsnamen ROSULfan A. Ein weiteres Produkt unter den anionischen Tensiden ist ROKAtend GL – ein mildes Aminosäure-Tensid mit außergewöhnlicher Reinigungswirkung, mit dem sich die hautreizenden Eigenschaften anderer oberflächenaktiver Stoffe abmildern lassen.

Zu den amphoteren Tensiden im Rahmen des Angebots gehören Betaine, die sich nicht nur durch verdickende Eigenschaften auszeichnen, sondern vor allem durch eine sehr gute Schaumbildung. Außerdem sind sie auch perfekte Schaumstabilisatoren und mildern die hautreizende Wirkung von Inhaltsstoffen der Formulierung, insbesondere von SLES. Das Angebot umfasst unter anderem Cocamidopropylbetain in einer Konzentration von 30% und 40% (ROKAmina K30 bzw. ROKAmina K40 und Rokamina K40HC) sowie Coco Betaine (ROKAmina K30B) mit einer niedrigeren CLP-Einstufung, das insbesondere für hochwertige Kosmetikformulierungen bestimmt ist.

Hautfreundliche Tenside

In Formulierungen, bei denen besonders darauf geachtet wird, dass das Produkt hautfreundlich ist und keine allergischen Reaktionen verursacht (z. B. in Kinderkosmetika), werden Verdickungsmittel und Rheologiemodifizierer verwendet, wodurch sich die Zugabe von Salz reduzieren und die gewünschte Konsistenz des Endprodukts erreichen lässt. Zu den Tensiden mit derartigen Funktionen gehören im Programm der PCC-Gruppe die Alkanolamide, beispielsweise Cocamide DEA (ROKAmid KAD) und Oleamide DEA (ROKAmid RAD), Sorbitanester und ihre Derivate (Produktlinien ROKwin und ROKwinol), Fettalkohole mit niedrigem Ethoxylierungsgrad sowie Betaine.

 

Additive zur Verbesserung der Qualität von Kosmetika

Das Produktportfolio der PCC-Gruppe umfasst eine umfangreiche Auswahl von in Kosmetikprodukten unentbehrlichen Emulgatoren in Form ethoxylierter Fettalkohole mit verschiedenen Kettenlängen, darunter Ceteareth-20 mit dem Handelsnamen ROKAnol T20 und Ceteareth-25 (ROKAnol T25). Gute Emulgiereigenschaften bieten auch die ethoxylierten Fettsäuren der Produktlinie ROKAcet. Ein Beispiel für ein solches Produkt ist PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, d.h. ROKAcet HR40, ein Emulgator für Duftstoffe, ätherische Öle und andere ölige Substanzen. Das Angebot umfasst auch die in Kosmetika in großem Umfang verwendeten Polyethylenglykole (PEG) unter dem Namen POLIkol. Ihre Funktionen sind abhängig von der Kettenlänge des Polyethylens, deswegen können sie als Emulgier-, Benetzungs-, Dispergiermittel und als Lösungsvermittler, Aufweichungsmittel oder Feuchthaltemittel fungieren. Eine verbesserte Benetzungsfähigkeit von Kosmetikprodukten lässt sich auch durch die Verwendung alkoxylierter Fettalkohole mit verringerter Schaumbildung erreicht werden.

Um die Anforderungen von Kunden zu erfüllen, die einen vielseitigen und wirtschaftlichen Inhaltsstoff für kosmetische Formulierungen benötigen, wurde ein Gemisch von Tensiden mit einem außergewöhnlichen Schaum-, Verdickungs- und Reinigungsvermögen unter dem Namen EXOcare PC60 entwickelt. Seine besonders ausgewählten Inhaltsstoffe machen dieses Produkt zu einer idealen Komponente zur Herstellung von Shampoos, Schaumbädern und Duschgels.

Grundstoffe für die Kosmetikindustrie

Zum Produktportfolio der PCC-Gruppe gehören auch Basischemikalien. Produkte wie Natriumlauge, Ätznatron in Flockenform und Salzsäure werden in der Kosmetikindustrie bei der Herstellung von Seife und anderen Materialien verwendet, die in Kosmetika und Körperpflegemitteln enthalten sind. Die Membranelektrolyseanlage zur Herstellung von Natriumhydroxid gehört zu den neuesten und modernsten in Europa. Die Salzsäure-Syntheseanlage hingegen stellt ein Produkt mit europaweit einmaligen Konzentrationen und außergewöhnlicher Reinheit her.

Gebrauchsfertige Produkte

Das Produktportfolio umfasst jedoch nicht nur Rohstoffe und Komponenten, die zur Entwicklung von Kosmetikaformulierungen verwendet werden, sondern auch Fertigprodukte. Mit B2B Roko Hygiene bietet die PCC-Gruppe ein Sortiment von Flüssig- und Schaumseifen an, die für den universellen Einsatz bestimmt sind und die in allen Arten von Spendern problemlos verwendet werden können. Die Produkte werden dermatologisch getestet und regelmäßig mikrobiologischen Kontrollen unterzogen. Die Formulierungen sind gut hautverträglich und verursachen keine Reizungen, da sie über einen hautneutralen pH-Wert verfügen. Roko Hygiene umfasst sowohl preiswerte Kompromisslösungen als auch für die anspruchsvollsten Anwender gedachte Lösungen. Kennzeichnend für die gesamte Produktlinie ist die Verwendung von hochwertigen Tensiden und veredelnden Zusatzstoffen, wie zum Beispiel Glycerin, Aloe Vera-Extrakt, Lanolin, Kollagen mit Elastin und natürlichen Lipiden.

0 Ablage