Chemische Industrie in Polen. Was für Änderungen kommen an?

Veröffentlicht: 11-07-2018

Die chemische Branche in Polen begann sich gegen 1918 zu entwickeln. Gerade dann ist die chemische Industrie geboren, die mit ihrer intensiven Entwicklung in den 20er – 30er Jahren des 20. Jahrhunderts. begann. Die nächste Zeit der dynamischer Änderungen wurde erneut in den 50er-70er Jahren beobachtet. Der Haupfaktor, der erlaubte, die polnische chemische Industrie zu beschleunigen, war der Start mit der Herstellung von Farben, Lacken, Farbstoffen und Sprengstoffen. Das nächste wichtige Ereignis war die Bildung der staatlichen Stickstoffindustrie in den 30er Jahren. Jedoch wurde der größte Anstieg in den 60er Jahren notiert, als sich die chemische Industrie 1,5 mal schneller als die gesamte Industrie Polens entwickelte. Der Grund für die Situation war das Erscheinen von neuen Branchen, die mit der Entwicklung der organischen und anorganischen Chemie verbunden waren. Immer mehr Fabriken wurden in Polen errichtet und die Produktion begann den Bedarf der Verbraucher zu befriedigen. Diese Situation bestand bis Anfang der 80er Jahre fort, als das Tempo der Entwicklung der polnischen Chemie zurückging.

Charakteristik des chemischen Sektors in Polen

Die polnische chemische Industrie wird durch qualifiziertes Personal kreiert, das in verschiedenartigen Projektbüros und Forschungslobors arbeitet. Innovative Ideen der polnischen Wissenschaftler sind sehr oft ein riesiger Wert nicht nur im Inland sondern auch im Ausland. Sie sind ein Gegenstand der Ausfuhr, der erlaubt, moderne Technologien zu bilden und einzuführen. Deswegen ist es besonders wichtig, Beziehungen zwischen dem wissenschaftlichen Milieu und der Industrie anzuknüpfen und zu entwickeln und das erlaubt, positiv einen Einfluss auf die Entwicklung des chemischen Sektors zu nehmen.

Wenn alle Fabriken in Betracht gezogen werden, die in der chemischen Branche handeln, wird festgestellt, dass die chemische Industrie in Polen zur Zeit eine ungenügende Warenpalette besitzt. Der Grund für den Mangel ist das ziemlich niedrige Budget, das jedes Jahr für die polnische Industrie bestimmt wird. Die Folgen der niedrigen Investitionsaufwendungen für den Sektor jedoch sind veraltete Technologien, die viele Energie brauchen, schlechter Zustand von Einrichtungen, die den Umweltschutz dienen, niedrige Effizienz und kleine Wettbewerbsfähigkeit der Produktion auf Weltmärkten. Die Situation beginnt aber immer besser zu sein und es wird geschätzt, dass es in den nächsten Jahren positive Änderungen beobachtet werden.

Zur Zeit investieren immer mehr Firmen aus der chemischen Branche in die Einrichtung der modernen Herstellungsanlagen und dadurch beginnen die Firmen über Technologien mit dem gegenwärtigen Weltniveau zu verfügen. Außerdem verwirklichen polnische Hersteller im chemischen Sektor modernisierende Programme und führen Regulierungen ein, die den Verbrauch von zu vielen Mengen der Rohstoffe und der Energie zu beschränken. Die allen Änderungen verursachen, dass Polen beginnt, langsam seinen ausländischen Wettbewerbern gleich zu werden, und ständig seine Position in dem Sektor stärkt.

Heute kann man schon über polnische chemische Industrie als über Spitzenreiter im Region Ostmitteleuropas sagen. Nach den Daten von GUS (polnischem Hauptamt für Statistik) bildet der chemische Sektor in Polen etwa 300 000 Arbeitsplätze und das macht 11% der Beschäftigung in der Industrie insgesamt. In den Jahren 2010-2016 betrug das Anstiegstempo der chemischen Produktion, die verkauft wurde, 5,7%. Das ist 2% mehr als in der industriellen Verarbeitung insgesamt, wenn die Daten für denselben Zeitraum verglichen werden. Wenn es durch das Prisma von nicht nur Europa sondern auch der Welt betrachtet wird, kann festgestellt werden, dass sich die polnische chemische Industrie in Bezug auf die größten Wirtschaften dynamisch entwickelt. In den letzten Jahren war der Anstieg von der verkauften Produktion in Polen bedeutend größer als in den USA, in Deutschland oder Frankreich und nur um nicht mal einen Prozentpunkt kleiner als in China, das der sich am schnellsten entwickelnde Staat in der Welt ist.

Analysen zeigen, dass der größte Teil, 39,9%, der chemischen Produktion, in Europa im Jahr 2016, durch Hersteller der Verpackungen aus PCV und anderen Kunststoffen abgenommen wurde. Weitere bedeutende Volumina wurden wie folgend benutzt: durch Bauwesen – 19,7%, Automobilindustrie – 8,9%, elektronische Industrie – 5,8%, und 3,3% durch Landwirtschaft. Es muss betont werden, dass keine dieser Branchen funktionieren könnte, wenn es keine Rohstoffe und Halbprodukte gäbe, die durch die chemische Industrie geliefert werden.

Zu globalen Trends in der Industrie werden unter anderen Digitalisierung, Ökologie, Verkaufsanpassungsfähigkeit und sog. sharing economy. Die wichtigsten Voraussetzungen in der Entwicklung der chemischen Branche in Polen sind Beschränkungen von Materialaufwand und Energieverbrauch der Herstellung. Ein wichtiger Aspekt ist auch die Umwelt, die beginnt, nicht nur mit Hilfe von innovativen Einrichtungen, die u.a. den Stand der Verschmutzungen überwachen, sondern auch mit Hilfe von immer mehr restriktiven rechtlichen Regulungen geschützt zu werden. Leider ist die Entwicklung der chemischen Industrie in einem gewissen Maß durch die Gesellschaft begrenzt, die aus Furcht vor Gefahr, die mit sich die Herstellung von Chemikalien bringt, die Möglichkeiten deren Ausbau hemmen kann. Diese psychologische Barriere der Bevölkerung zwang polnische Unternehmer die Entwicklung auch auf Ostmärkte und Märkte der Entwicklungsländer zu richten.

Was für Änderungen stehen der chemischen Industrie in Polen bevor?

Unter Branchen der polnischen chemischen Industrie, für die in den nächsten Jahren die größte Entwicklung vorgesehen wird, wird vor allem auf Bauwesen (darin Klebstoffe, Farben, Lacke, Kunststoffe, Asphalte), Kosmetikmittel und Mittel für Körperpflege, Arzneien und Pharmazeutika und medizinische Einwegausrüstung, Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie (darunter Kunstdünger und Pflanzenschutzmittel und Zusätze und Verpackungen) hingewiesen. Fachleute prognostizieren, dass Änderungen in der Umweltschutzbranche, wie Erhöhung der Effizienz im Bereich der Wasser- und Abwasseraufbereitung, naturelle Abfallwirtschaft und auch Einführung der abfallfreien Technologien zur Entwicklung der polnischen Chemie auch beitragen.

Die größte Wende in der Entwicklung der chemischen Branche in Polen, die uns in den nächsten Jahren bevorsteht, wird der Ausbau der Raffinerie-Industrie der petrochemischen Industrie und Verarbeitung der Kunststoffe. Das ist ein sehr wichtiger Schritt, weil Erdgas und Erdöl die Grundrohstoffe für die ganze chemische Industrie sind. Ziel dieses Unternehmens ist der intensive Anstieg der Herstellung von Kraftstoffen und petrochemischen Produkten, die die Nachfrage der ganzen inländlichen Wirtschaft befriedigen sollen.

Die weitere Prognose für die nächsten Jahre ist die Erhöhung der Herstellung von spezialistischen Kleintonnage-Substanzen, die ungewöhnlicher Reinigungsmethoden und Methoden der Verfahrensdurchführung bedürfen. Die Produkte sollen Anforderungen von verschiedenen Wirtschaftszweigen befriedigen und sich mit einzigartigen Eigenschaften charakterisieren. Ihr wichtigster Vorteil ist hohe Gewinnspanne, im Gegensatz zur Gruppe der Produkte, die im Großtonnage-Maß (sog. commodities) hergestellt und verkauft werden.

Es ist auch offensichtlich, dass die polnische Industrie computergestützt wird. Die Mehrheit der Maschinen und Geräte wird automatisch funktionieren und der Mensch wird zum Kontrolleur der Arbeit von Geräten.  Jedoch, damit der Plan zur Wirklichkeit wird, sind finanzielle Aufwendungen nötig, die es zur Zeit nicht gibt. Das wahrscheinlichste Szenario ist deswegen der Ausbau, der auf Unternehmen mit Anteil von ausländischem Kapital beruhen wird. Es kann bei verschiedenartigen Entwicklungsprogrammen und auch bei anderen Formen gewonnen werden, an denen ausländische Anleger Interesse haben. Diesen Prozess sollen System- und Eigentumsänderungen begünstigen – viele Gesellschaften werden am wahrscheinlichsten privatisiert oder in Aktiengesellschaften verwandelt.

Perspektiven der Entwicklung des chemischen Sektors

Der Anstieg der energetischen Effektivität und der Verfahrenseffektivität ist die Folge der guten Änderungen, die in der letzten Zeit in der chemischen Industrie beobachtet werden. Dieser Anstieg verursacht die schnellere Entwicklung der Ausfuhr als der Einfuhr und führt zum Überschuss vom Handelsaustausch und das ist eine weitere Bestätigung der sachkundigen Ausnutzung der Leistungsfähigkeit, die in diesem Sektor verborgen liegt. Hinsichtlich der Tatsache, dass die chemische Industrie in der polnischen Wirtschaft eine riesige Rolle spielt, soll ihre Entwicklung gestützt werden und soll sie beginnen, als eine Branche betrachtet zu werden, die für die Umwelt sorgt, neue Arbeitsplätze schafft und Innovationen fördert. Ohne Einstellungsänderung wird es schwer sein, ihre Leistungsfähigkeit zu nutzen, die bedeutend für polnische Wirtschaft ist.

Heutzutage beginnt sich die polnische chemische Industrie in der Welt der flexiblen Lösungen im Rahmen ihrer Möglichkeiten an den Empfänger anzupassen. Deswegen ist es unbedingt, nach innovativen Lösungen zu suchen, damit sich der chemische Sektor dynamisch entwickeln kann. Er soll die Rentabilität der Produktion steigern und er soll versuchen, sich an einige Trends wie an die Herausforderung zu nähern, die durch die Konsumentenwelt gestellt wird. Die größte Kunst jedoch ist es, bei der Herausforderung eine Chance für Verbesserung seiner Position zu erblicken, die zur besseren Zukunft führt.

0 Ablage