Gerberei

Unter Gerben versteht man die Prozessschritte, mit denen rohe Tierhäute zu Leder verarbeitet werden. Sie verhindern die Zersetzung und bereiten das Material für die Herstellung von verschiedenen Lederwaren vor. Dieser Vorgang ist zeitaufwendig und besteht aus einer Vielzahl komplexer chemischer Reaktionen und mechanischer Behandlungen. Der Name geht auf eine der Prozessstufen zurück, in der natürliche und synthetische Substanzen verwendet werden, die als Gerbstoffe bezeichnet werden. Ihr Wirkprinzip beruht darauf, dass sie eine irreversible chemische Verbindung mit dem Eiweiß in der Haut, d.h. dem Kollagen, eingehen. Dieses Verfahren verhindert potenzielle Alterungsprozesse in der Struktur der Kollagenfasern, die zum Verderben des Materials führen. Es handelt sich um den wichtigsten Schritt bei der Verarbeitung von Rohhaut, der ihr Weichheit, Elastizität, Stabilität und den gewünschten Charakter verleiht.

Das Gerbereihandwerk gehört zu den Industriezweigen, von denen die größten Gefahren für die Umwelt ausgehen. Der Grund dafür liegt im Verbrauch sehr großer Mengen an Chemikalien in den verschiedenen Gerbschritten – darunter von Bioziden, Tensiden, organischen Lösungsmitteln oder anorganischen Verbindungen wie toxischen Chrom(III)-Salzen. Ihre Verwendung ist jedoch notwendig, um die Häute korrekt auf die Herstellung von Lederwaren vorzubereiten. Neben dem hohen Verbrauch an Chemikalien wird eine beträchtliche Menge an Abwasser und Abfall erzeugt, weshalb das Gerben als eine sog. „schmutzige Technologie“ gilt. Trotz der offensichtlichen Risiken, die mit dem Gerben einhergehen, spielt die Branche eine sehr wichtige Rolle für die Menschheit. Denn hier werden Tierhäute verwendet, die als Nebenprodukt der Fleischproduktion anfallen, und zu einem wertvollen Material verarbeitet, aus dem sich eine Vielzahl für den Verbraucher sehr wertvoller Erzeugnisse herstellen lässt.

Angebot der PCC-Gruppe für die Gerbereibranche

Die PCC-Gruppe bietet ein umfangreiches Portfolio von Produkten für das Gerbereihandwerk. Dazu gehören vor allem Spezialprodukte, aber auch chemische Stoffe, die in den verschiedenen Verarbeitungsschritten von Ledererzeugnissen verwendet werden.

Vorbehandlung von Tierhäuten

Unsere Produktpalette für diesen Bereich umfasst Basischemikalien wie Salzsäure, Natriumhypochlorit und Natriumhydroxid, die in der Gerbereibranche in großem Umfang verwendet werden. Sie dienen vor allem zur Vorbehandlung der Tierhäute in der sogenannten Wasserwerkstatt. Lösungen von Säuren und Basen werden dabei zum Einweichen, Äschern und Pickeln verwendet. Mit diesen Schritten wird das Material auf das eigentliche Gerben vorbereitet.

Gerben

Zahlreiche anorganische Verbindungen wie beispielsweise Aluminium- und Chromsalze verfügen über gerbende Eigenschaften. Weit verbreitet sind aber auch natürliche Substanzen pflanzlichen bzw. tierischen Ursprungs (Tannine bzw. Fischöl). Eine Alternative zu diesen Stoffen bieten Syntane, d.h. synthetische Gerbstoffe, die bei der pflanzlichen und mineralischen Gerbung Hilfsfunktionen erfüllen können oder natürliche Gerbstoffe ganz ersetzen können. Die PCC-Gruppe hat Produkte zum Gerben von Tierhäuten im Angebot, darunter Rotanina M70, das ein guter Ersatzstoff für synthetische Präparate mit bleichenden Eigenschaften ist. Rotanina W hingegen ist ein Syntan, das für die Pflanzengerbung von leichten und mittleren Tierhäuten verwendet wird. Allein verwendet, verleiht es dem zu behandelnden Material Weichheit und eine hellrosa Färbung.

Nachgerben und Füllen

Für die Verfahren zur Füllung und Nachgerbung von Tierhäuten empfehlen wir unsere Acryldispersions-Produktreihe Rokryl GA. Diese Produkte eignen sich ideal für Materialien mit großen Strukturunterschieden. Sie machen das gegerbte Material weich und elastisch und sorgen dafür, dass es sich voll und angenehm anfühlt. Weitere Positionen im Programm sind Aldehyd AG, das hauptsächlich zum selbstständigen und kombinierten Gerben von Fellen verwendet wird, und Rofill GZA, das sich in Gemischen von synthetischen und pflanzlichen Gerbstoffen ausgezeichnet bewährt und die Lichtbeständigkeit und das Aussehen der Narbenseite des Leders verbessert.

Lederzurichtung

Die Zurichtverfahren haben die Aufgabe, die Eigenschaften des Leders zu verbessern, seine Haltbarkeit zu erhöhen und es zu veredeln. Für diese Stufe empfehlen wir die Anwendung von Rokryl SW1, das für die Zurichtung von geschliffenem Leder empfohlen wird. Bei Alleinverwendung erzeugt das Produkt weiche, haftende Deckschichten mit guten Adhäsionseigenschaften und hervorragender Knickbeständigkeit. Ein weiteres Produkt in unserem Sortiment ist Rokryl SW25M, mit dem sich ein wasserabweisender Film erzeugen lässt.

Von besonderer Bedeutung ist bei der Verarbeitung von Ledererzeugnissen die Färbestufe, bei der zum Teil auch Gerbstoffe eingesetzt werden. Hinzu kommen weitere Prozesse, bei denen außer Färbstoffen auch passende Ausgleichs- und Dispergiermittel zum Einsatz kommen. Für diesen Zweck empfehlen wir Dyspergator NNOC E, das in Färbeverfahren als Dispergier- und Egalisiermittel fungiert. Dank seiner Eigenschaften kann das Produkt mit Farbstoffen unterschiedlicher Art verwendet werden, die es in homogener Dispersion hält, was eine gleichmäßige Färbung des Leders ermöglicht.

Versiegelung

Eine der letzten Verarbeitungsetappen ist die Versiegelung, d.h. die Verbesserung der Gleichmäßigkeit der Oberfläche, durch die sich die Qualität der fertigen Leder erhöht. Dieser Vorgang wird vor allem bei Glattleder und mit Hilfe sorgfältig aufeinander abgestimmter Harze durchgeführt, die durch eine Verringerung der Oberflächenspannung die Oberflächenbenetzung und das Eindringen der Versiegelungslösung in das Leder ermöglichen. Für diesen Anwendungsbereich wurde Rokryl SU25 entwickelt, das wir zur Verwendung in Kombination mit Rokpen SU25 empfehlen, einem Regulator für die Eindringtiefe von Rokryl.

Reinigung und Entfettung

Das Portfolio der PCC-Gruppe umfasst darüber hinaus auch Gemische, die bei Reinigungs- und Entfettungsverfahren eingesetzt werden. Roksol A87 beispielsweise dient in Gerbereien und Kürschnereien zum Aufweichen der Häute in Wasserbädern in beliebigen Stufen des Bearbeitungsverfahrens. Das Produkt findet außerdem auch als Inhaltsstoff von Reinigungs- oder Emulgiermitteln in Zubereitungen aus der Gruppe der Haushaltschemikalien Verwendung. Ein weiteres Produkt aus unserem Sortiment ist Roksol N87 – ein schwachschäumendes nichtionisches Tensid, das wir zum Einweichen und Entfetten empfehlen. Die Formulierung verfügt über gutes Benetzungsvermögen und reduziert die Oberflächenspannung, wodurch sie das Eindringen der Gerbstoffe in die Haut beschleunigt.

0 Ablage