Bergbau und Bohrindustrie

Die Förderungsindustrie im Bereich natürlicher Feststoffe verbraucht eine große Menge an Chemikalien, die zur Unterstützung der Förderungs- und Bearbeitungsprozesse der mineralischen Rohstoffe ausgenutzt werden. Einige chemische Produkte werden in modernen Anlagen der PCC-Gruppe hergestellt und haben seit Jahren einen guten Ruf bei den in der Förderungsbranche operierenden Unternehmen.

Präparate zum Anfeuchten vom Kohlenstaub

Als Beispiel kann das  in der Förderungsbranche angewandte chemische Produkt ROKSOL TDNF dienen. Es dient zur Entfernung der Staubentwicklung in Bergwerken, indem Kohlestaubablagerungen benetzt werden.  Dadurch verliert der Staub seine Flüchtigkeit und es werden Explosionen in Bergwerken vermieden. Respirierbarer Staub (hierunter Kohlestaub) ist aufgrund seiner explosiven Eigenschaften und gesundheitsschädigenden Wirkungen sehr gefährlich.

Zur wirksamen Vorbeugung katastrophaler Folgen der Staubentwicklung in Bergwerken werden Benetzungspräparate auf der Basis von Sulfosuccinaten angewandt. Durch den Einsatz derartiger Chemikalien werden die Stäube benetzt und somit durch ein bestimmtes Gewicht belastet, die es unmöglich macht, dass die kleinen Teilchen in die Luft aufsteigen. Das Präparat Roksol TDNF Plus dient zur Benetzung von Kohlehalden und trägt dazu dabei, die Selbstentzündung von Kohlehalden zu vermeiden.

Angebot an Flotationszusätzen

Bei der Erzförderung wird der sog. Flotationsprozess angewandt, bei dem wertvolles Mineral aus Eisenerz gewonnen wird. Damit dieser Prozess ordnungsgemäß und effektiv verläuft, sind Chemikalien – sog. „Sammler” oder „Flotationskollektoren” erforderlich. Ihre Wirkung beruht auf der Hydrophobierung der metallführenden Mineralien und deren Trennung von der unerwünschten Gangart, auch als taubes Gestein bezeichnet. Zur Anreicherung von Metallerzen, insbesondere Schwefelerzen, werden solche chemischen Verbindungen wie Xanthogenate, Thiophosphate, Thiokarbamide und andere in reiner Form, aber auch Flüssigkeiten oder Gemische eingesetzt.

Im Angebot der PCC-Gruppe sind auch Kollektoremulsionen einer außerordentlichen Wirksamkeit und einfachen Handhabung eingesetzt. Roksol SDTP und Roksol IPET Emu sind z. B. Produkte, die sich durch eine hohe Wirksamkeit bei Prozessen der Kupfererz-Aufbereitung auszeichnen. Deshalb werden sie insbesondere bei Flotationsprozessen empfohlen.

Sicherstellung von Postflotationsabfällen

Ein Nebenprodukt der Förderungsprozesse ist taubes Gestein, das in Form einer feinkörnigen Suspension auftritt. Es wird auf Abfalldeponien für die Nebenprodukte der Flotationsprozesse gelagert Nach dem Austrocknen bildet sich Staub, der für Menschen und die Umwelt äußerst störend ist. Um der Staubentwicklung von derartigen Abfällen vorzubeugen, hat die PCC-Gruppe das Produkt Roksol Most entwickelt, das zur Oberflächenverfestigung von Halden und Deponien dient. Die PCC-Gruppe bietet außerdem Ankerklebeverbinder zur Befestigung auf Halden von Kohle und anderen mineralischen Rohstoffen.

 

0 Ablage