Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung

Wasser ist eines der wichtigsten Elemente in unserem täglichen Leben. Es ist für die Existenz der großen Vielfalt von Lebewesen auf der Erde unentbehrlich. Der kontinuierliche Zugang zu diesem Medium ist für Lebenserhalt und Hygiene, für die Pflanzenzucht, die Tierhaltung und die Lebensmittelproduktion unabdingbar, und in Abhängigkeit von seinem Bestimmungszweck muss das Wasser bestimmte Qualitätsanforderungen erfüllen. Ohne Wasser wäre auch der Ablauf der meisten technologischen Prozesse in der Industrie nicht möglich. Obwohl die Wasserressourcen durch Niederschläge erneuerbar sind, herrscht in manchen Regionen Wassermangel, der durch ein ständig steigendes Maß an Verunreinigungen und durch die ungleiche Verteilung des Wassers auf der Welt verursacht wird. Darüber hinaus sorgt das kontinuierliche Bevölkerungswachstum für einen wachsenden Wasserbedarf. Daher ist eine ständige Verbesserung der Wasseraufbereitungs- und Abwasserreinigungsverfahren von großer Bedeutung, damit die Ressourcen so effektiv wie möglich genutzt werden können.

Verschmutzungsarten und deren Beseitigung

Rohwasser (unbehandelt) enthält natürliche Inhaltsstoffe und eine Vielzahl von Verbindungen, die ihm infolge der menschlichen Tätigkeit zugeführt werden, darunter besonders gefährliche Stoffe chemischen Ursprungs wie Düngemittel und Pestizide, Erdölprodukte oder Schwermetalle. Es kann mikrobiologische Kontaminationen und mechanische Verunreinigungen sowie verschiedene organische und anorganische Verbindungen in Form von Ionen, Feststoffen, Kolloiden oder Schwebstoffen enthalten. Die erforderliche Wasserqualität wird durch Aufbereitungsverfahren erreicht, die darauf abzielen, die Qualitätsparameter in verschiedenen Reinigungsverfahren zu verbessern. Eine unvermeidbare Folge der Wassernutzung sind Abwässer (Industrie-, Agrar-, Haushalts- und kommunale Abwässer), die in vielen vom Menschen betriebenen Prozessen entstehen. Abwässer sind für die Umwelt sehr schädlich, weshalb sie geeigneten Reinigungsverfahren unterzogen werden müssen, damit sie nach der Einleitung in die Vorfluter kein Risiko mehr darstellen.

Die Dekontamination und Desinfektion von Wasser und Abwasser sind oft eine schwierige Herausforderung, mit der sich immer mehr Städte, Produktionsstätten und Haushalte auf der ganzen Welt auseinandersetzen müssen. Physikalische Behandlungsverfahren wie Flockung, Filtration und Adsorption sind nicht immer ausreichend, um Trinkwasser von ausreichender Qualität, das besonders strengen Anforderungen genügen muss, zu erzeugen. Eine effektive Reinigung erfordert daher den Einsatz professioneller Chemikalien, insbesondere im Falle von Verschmutzungen chemischer und biologischer Herkunft.

Desinfektion von Wasser

Die PCC-Gruppe bietet eine breite Palette von Produkten, die höchste Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit bei der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung gewährleisten. Chlor, Natriumhypochlorit und Natriumlauge gehören zu den Basischemikalien, die bei der Desinfektion von Wasserfassungen und wassertechnischen Anlagen in großem Maßstab Verwendung finden. Diese Substanzen eignen sich ideal für die Behandlung von Trinkwasser, in erster Linie durch die Beseitigung mikrobiologischer Kontaminationen. Die Parameter des Wassers sind je nach Bestimmungszweck in den einschlägigen Normen und Vorschriften festgelegt. Aus diesem Grund verfügen unsere für die Wasseraufbereitung bestimmten Produkte über die erforderlichen Zertifikate und Atteste des Polnischen Hygieneinstituts (PZH).

Aufbereitung von Industriewasser

Das Portfolio der PCC-Gruppe umfasst darüber hinaus auch Lösungen für die Aufbereitung von Industriewasser. Für diesen Bereich sind vor allem unsere Phosphonate mit dem Handelsnamen Roclean vorgesehen. Dank ihrer sehr guten Fähigkeit, Ionenkomplexe zu bilden, werden diese Produkte zum Entfernen von Metallkationen wie Ca, Mg, Fe, Cu, Zn aus dem Wasser verwendet. Außerdem verhindern sie wirksam und bereits bei niedrigen Konzentrationen Korrosion und hemmen die Kesselsteinablagerung in Wasserkühlsystemen, Kesseln und Kesselwassersystemen. Sie eignen sich auch für den Einsatz in geschlossenen Wasserkreisläufen auf Ölfeldern. Eine weitere von der PCC-Gruppe für dieses Einsatzgebiet angebotene Produktgruppe sind die Spezialadditive mit dem Handelsnamen Rokrysol. Rokrysol WF1 ist ein nichtionisches, synthetisches Flockungsmittel, das die Sedimentation von Suspensionen in Wasser beschleunigt. Rokrysol WF2 S – ein anionisches synthetisches Flockungsmittel – unterstützt hingegen die Eindickung und Klärung anorganischer Suspensionen, insbesondere wenn sie Metallhydroxide oder andere positiv geladene Teilchen enthalten.

Entschäumer

Bei der Reinigung von Industriewasser, das aus Verfahren stammt, bei denen die Verwendung von Schaumbildnern erforderlich ist (Herstellung von Papier, Kosmetika, Pharmazeutika, Nahrungsmitteln oder Metallen), gehört zu den Wasserreinigungsschritten das Entschäumen. Hierbei werden Entschäumer auf Basis von Silikonölen verwendet, wie beispielsweise das von der PCC-Gruppe angebotene Produkt EXOantifoam S100. Eine Alternative zu Silikonformulierungen ist Tensiantifoam – eine ausgewogene Mischung schwachschäumender und entschäumender Mittel, die ebenfalls zum Entfernen von Schaum in industriellen Prozessen bestimmt ist. Unser Produktportfolio umfasst darüber hinaus auch Ethylenoxid-Propylenoxid-Block-Copolymere der Produktreihe ROKAmer mit schwachschäumenden Eigenschaften, die sich als Komponente von Entschäumerformulierungen im Kontakt mit Lebensmitteln eignen. Diese Produkte erfüllen die Anforderungen der US-Lebens- und Arzneimittelbehörde (FDA) für Zusatzstoffe bei der Lebensmittelverarbeitung.

Produkte für Heizwasserkreisläufe

Wasser dient auch als Trägermedium in Fernwärmeanlagen, deren sichere und effektive Funktion in hohem Maße von der Qualität des Kesselspeisewassers (Kesselwasser) und des in den Heizkreisläufen zirkulierenden Wassers (Fernheizwasser) abhängt. Es muss die Anforderungen der Heizkesselhersteller erfüllen, die durch die Behälterkonstruktion und den im System herrschenden Druck vorgegeben sind. Ein umsichtiger Anlagenbetrieb und eine passgenaue chemische Konditionierung können die Wartungskosten von Fernwärmenetzen und die Verluste durch Anlagenstopps erheblich senken. Die sichert eine stabile Energieversorgung durch eine höhere Systemzuverlässigkeit und geringere Reparaturkosten.

Die wichtigste Anforderung an Wasser in geschlossenen Fernwärmeanlagen besteht darin, dass eine korrodierende Wirkung auf die Systemkomponenten ausgeschlossen sein muss. Außerdem muss die Ausfällung von Ablagerungen wie Kesselstein unterbunden werden. Wesentliche Ursache für Korrosion ist der in Wasser aufgelöste Sauerstoff. Aus diesem Grunde ist es wichtig, Konditionierer zu verwenden, die diesen Inhaltsstoff binden. Das Angebot der PCC-Gruppe beinhaltet Produkte auf Basis von Carbohydrazid (Handelsnamen Tensamin CH6 und Tensamin CH11), die Aufgaben wie pH-Einstellung, Desoxidation und Passivierung übernehmen. Diese Mittel sind sichere, nicht toxische Ersatzstoffe für das gewöhnlich verwendete Hydrazin. Eine Alternative zu Produkten auf Basis von Carbohydrazid ist Tensamin EC – eine Mischung aus sorgfältig aufeinander abgestimmten basischen Tensiden. Das Produkt wirkt korrosionshemmend, dispergierend und schützt vor Ablagerungen, weshalb es in Wasser-Dampf-Kreisläufen und Heizwasserkreisläufen in großem Umfang zum Einsatz kommt. Es eignet sich insbesondere für neue Anlagen in Fernwärmesystemen.

Zur Konditionierung von Fernheizwasser empfehlen wir unser Produkt Tensamin PK, das Diethylhydroxylamin (DEHA) enthält und aufgrund der spezifischen Eigenschaften dieses Stoffs in der Lage ist, Sauerstoff bei relativ niedrigen Temperaturen (ca. 60°C) chemisch zu binden und somit den Schutz vor Korrosion zu gewährleisten. Zusätzlich zeichnen sich DEHA-Lösungen dadurch aus, dass sie Filme auf den benetzten Oberflächen bilden. Aus diesem Grund eignet sich Tensamin PK auch als Korrosionsschutzmittel für die Konservierung von Kesseln in Stillstandszeiten. Die Produktserie Tensamin umfasst darüber hinaus auch Mittel zur Vorbeugung der Kesselsteinbildung wie beispielsweise Tensical – ein Produkt mit saurem pH-Wert und einem Korrosionshemmer, das sich zur Entfernung von Ablagerungen aus Rohrleitungen, Pumpen und Wärmetauschern eignet.

0 Ablage