HERSTELLER
für Spezialchemikalien

Emulgatoren, die in der Lebensmittelindustrie angewandt werden

Wenn man auf die Etiketten von Lebensmitteln schaut, findet man unter den Inhaltsstoffen immer häufiger Emulgatoren. Diese Zusätze treten unter verschiedenen Namen und Symbolen auf, die für viele von uns Rätsel darstellen. In diesem Artikel beantworten wir einige wichtige Fragen bezüglich dieser Substanzen.

Veröffentlicht: 28-08-2019
Emulgatoren in Lebensmitteln

Wir erläutern, was Emulgatoren sind, wieso sie in Lebensmitteln angewandt werden und in welchen Produkten man sie vorfinden kann.

Was sind Emulgatoren? Nichts Anderes als ein konsistenzbildende Substanzen. In der Lebensmittelindustrie angewandte Emulgatoren ermöglichen eine bessere Qualität der Lebensmittel zu erreichen, da es aufgrund von unterschiedlichen Inhaltsstoffen Probleme mit der Erhaltung einer festen Konsistenz geben kann. Dank Emulgatoren ist es möglich, zwei Phasen miteinander zu verbinden – die Öl- und Wasserphase, z. B. in Senf, Mayonnaise und verschiedenen Soßen.

Was ist ein Emulgator?

Als Emulgatoren bezeichnet man chemische Verbindungen oder ihre Gemische, die die Bildung einer zeitstabilen Emulsion ermöglichen. Die Rolle des Emulgators besteht darin, feste Mizellen zu bilden, die an der Grenze der Wasser- und Ölphasen entstehen. Die Teilchen des Emulgators bilden sich dort, wo die Phasen aufeinandertreffen und kugelförmige Gebilde bilden. Außerhalb der Sphären befinden sich hydrophile Köpfe, die große Ähnlichkeiten mit der Wasserphase aufweisen. Im Inneren der Mizellen befinden sich hingegen lipophile Schwänze – Kohlenstoffketten.

Emulgatoren kommen in vielen Lebensmittelprodukten vor. Man kann sie in verschiedenen Süßigkeiten wie Schokolade, Riegeln oder Schaumerzeugnissen wie der sog. Vogelmilch vorfinden. Sie treten ebenfalls in Milchprodukten auf – Milch, Sahne, Butter, Käse/Quark und Joghurt. Sie sind in fertigen Soßen, Mayonnaise, Suppen und vielen anderen Lebensmittelprodukten vorhanden, in denen die Wasser- und Ölphase vereint werden muss.

Emulgatoren – was sind sie und wieso werden sie in Lebensmittel angewandt?

Verdickungsmittel und Emulgatoren werden in Lebensmitteln angewandt, um Produkten eine seidige und dickflüssige Konsistenz zu verleihen, damit sie für den Verbrauchen attraktiver sind. Produkte, die mit Emulgatoren angereichert sind, werden oftmals als vollmundig, sanft und cremig bezeichnet. Dank Verdickungsmitteln und Emulgatoren weisen Lebensmittelprodukte die ganze Zeit eine gleich hohe Qualität auf, was bedeutet, dass die Schichten sich nicht voneinander abtrennen, sowie eine gleichmäßige Farbe und Konsistenz aufweisen. Das Lebensmittelprodukt sieht dank diesen Substanzen nicht nur schöner aus, sondern schmeckt auch besser.

Emulgatoren – Beispiele

Zu natürlichen Emulgatoren zählt z. B. Lecithin, das Fettteilchen in Wasserlösungen von Eiweiß und Kohlenhydraten verteilt. Man kann diese Substanz im Eigelb finden. Dank ihr verbindet sich bei der Zubereitung von Mayonnaise Senf mit Öl. Lecithin ist ein Emulgator, das in der Lebensmittelindustrie oft verwendet wird. Es wird zu Gebäck, Margarine, Kuchen, Plätzchen oder Schokolade hinzugefügt. Auf Etiketten von Lebensmitteln kann man sie unter dem Symbol E322 finden.

Weitere Lebensmittelemulgatoren sind Diglyceride von Fettsäuren und Fettsäureester, die mit dem Symbol E471 bezeichnet werden. Sie werden zur Herstellung von Waffeln, Eis und Soßen angewandt. Diese Substanzen werden aus pflanzlichen und tierischen Ölen gewonnen. Sie sind gesundheitsfreundlich, weil sie von unserem Organismus verdaut werden und keine negativen Konsequenzen nach der Aufnahme verursachen.

Es gibt deutlich weniger Beispiele für Emulgatoren. Zu ihnen zählen das aus den Meeralgen und –tang gewonnene Agar, Carrageen, Alginate, sowie aus Pflanzen gewonnenes Johannisbrotkernmehl, Arabisches Gummi oder Guargummi, der in der Lebensmittelindustrie breite Anwendung findet.

Wo sollte man Emulgatoren kaufen?

Bei der Wahl von Emulgatoren sollten Sie nicht nur auf die Qualität der Substanz an sich achten, sondern auch auf den Hersteller, der sie in der Lebensmittelindustrie in Umlauf bringt. Er sollte eine stabile Marktposition haben und über nötige Tests sowie Zertifikate verfügen, die die Sicherheit und Reinheit der Emulgator-Anwendung bestätigen. Die PCC Gruppe ist ein solcher Hersteller, der ein breites Angebot an Lebensmittelzusätzen anbietet, darunter auch Emulgatoren. Besuchen Sie die Webseite des Herstellers und schauen Sie sich das gesamte Angebot an!

Heute werden Emulgatoren oft in der Lebensmittelindustrie verwendet. Manche Produkte wie z. B. Mayonnaise, Margarine oder Süßigkeiten würden nicht über eine solche Konsistenz verfügen, wenn sie keine Emulgatoren enthalten würden. Es sollte angemerkt werden, dass die meisten von ihnen nicht gesundheitsschädlich sind, und es daher keinen Grund gibt, auf die Lieblingsleckereien wie z. B. Schokolade zu verzichten.


Kommentare
Beteiligen Sie sich an der Diskussion
Keine Kommentare
Beurteilen Sie den Nutzen von Informationen
- (keine)
Deine Bewertung