Verpackungen

Verpackungen bilden ein untrennbares Element der Mehrheit der von uns gekauften Produkten. Sie sind notwendig, um die Ware auf den Transport vorzubereiten und auch vor Verdorbenheit und möglichen mechanischen Beschädigungen zu sichern. Bei Konsumgütern entscheidet eine Verpackung oft über Erfolg von dem Produkt, indem sie mit ihrem Aussehen oder ihrer interesannten Form einen potenziellen Kunden zum Einkauf ermuntert.  Aufgrund der Berichte von WPO (World Packaging Organization) überschreiten jährliche Kosten der Verpackung von Waren in der ganzen Welt den Betrag von einigen Billionnen Dollars. Der allgemeine Markt der Verpackungen ist eine Industrie, die etwas 700 Billionnen Dollars wert ist und viele verschiedene Verpackungsmaterialien und Rohstoffe umfasst, die für deren Herstellung bestimmt werden. Es wird geschätzt, dass der gesamtwert des verpackungsmarktes bis Jahr 2020 sogar 900 Billionnen Dollars reichen wird.

Funktionen der Verpackungen

Verpackungen bilden ein integrales Teil der Mehrheit von Produkten und können verschiedene Funktionen erfüllen:

  • Schutzfunktion – eine der wichtigsten Funktionen der Verpackung. Verpackte Gegenstände können einen Schutz vor mechanischen Stößen, Vibrationen, Kompression, Temperatur, elektrischen Entladungen, Beschlagen u.a. erfordern. Die PCC-Gruppe besitzt in ihrem Angebot das Produkt Chemstat AF-687, das eine Funktion von einem Antifogzusatz auf Polystyrolschichten erfüllen kann, die bei der Herstellung von Tabletts z.B. verwendet werden. Chemstat AF-322 wiederum, außer seinen Antifogeigenschaften, kann auch als ein antistatisches Mittel bei der Herstellung von Folienprodukten verwendet werden. Entscheidend ist es dabei, dass die Verpackung einen entsprechenden Schutz vor verschiedenen chemischen Faktoren sichert, wie z. B. Sauerstoff oder Wasserdampf. Zu diesem Zweck werden verschiedenartige Mittel verwendet, die eine Feuchtigkeit schlucken. Verpackungen mit hoher Qualität, die mehrmals benutzt und verarbeitet werden können, sind ein riesiger Vorteil für die Umwelt. Aus den neuesten Daten von UNO (Organisation der Vereinten Nationen) ergibt sich heraus, dass mehr als 30 % der hergestellten Lebensmittel in schwach entwickelten Ländern wegen der Verwendung von Verpackungen mit ziemlich niedriger Qualität vergeuden,
  • Komplettierungs und Logistikfunktion – beruht auf Zusammensetzung von Sortimentssets bei einzelnen Lieferungspartien, was deren transport und Lagerung erleichtert. Sie verbindet sich auch mit der Optimalisierung der Ladekapazität von verschiedenen Transportmitteln,
  • Informationsfunktion – hat eine Aufgabe, über Anwendungs-, Transport-, Recyclings- Wiederverwertungsweise von Verpackungen oder darin enthaltennen Produkten zu informieren,
  • Marketingsfunktion – beruht auf Benutzung der Verpackung und des Etiketts zur Ermunterung des potenziellen Kunden zum Einkauf des Produkts. Es werden dazu z. B. eine originelle Form, eine interessante Auswahl von Farbtönen oder auch eine Unterscheidungsgrafik benutzt. Die verpackung bildet ein bestimmtes Image der Firma und unterscheidet das Produkt von der Konkurrenz.

Rohstoffe zur Herstellung der Verpackungen

Die allgemeinste Teilung der Verpackungsmaterialien wird hinsichtlich der Art von Rohstoffen gemacht, die zu deren Herstellung nötig sind.

Papier- und Pappeverpackungen

Papier wird zur Herstellung einer breiten Pallete von Verpackungsprodukten benutzt, wie Etiketts, Taschen u.ä. Papier kann auch zur direkten Umhüllung der Waren als ein sogenanntes Packpapier verwendet. Die Pappe ist ein wesentlich dickeres und dauerhaltbares Material als ein Standardspapier. Sie wird gewöhnlich zur Aufbewahrung von Milch, Säften, Frühstücksflaces u.ä. benutzt. Der Grundrohstoff zur herstellung der Papierverpackungen sind Fasern, die von den Nagel- und Laubbäumen kommen.  Jedoch können dazu auch Faser anderer Pflanzen, wie Lein oder Baumwolle, verwendet.  Da es beim Verfahren der Papierherstellung ein Problem von der übermäßigen Schäumung der Papiermasse auftaucht, ist es sehr oft nötig, Präparate zu benutzen, die die Entstehung vom Schaum vorbeugen. Die PCC-Gruppe besitzt in ihrem Angebot Produkte wie ROKAnol LP2023 und ROKAnol RZ4P11, die als schaumhemmende Mittel zur Herstellung vom Verpackungspapier verwendet werden können.

Kunststoffverpackungen

Sie können aus einem Kunststoff ausgefertigt werden oder sogenannte Komplexverpackungen bilden, also Verpackungen, die aus der Verbindung von 2 oder mehr Kunststoffen oder Kunststoffe mit anderen Materialien (z. B. mit Papier) entstanden sind. Die Verpackungen, die aus Kunststoffen ausgefertigt wurden, charakterisieren sich mit sehr guten physischen und chemischen Eigenschaften, die zusätzlich durch Verwendung verschiedener chemischer Zusätze modifiziert werden können.  .

Die PCC-Gruppe besitzt in ihrem Angebot eine reihe von Produkten, die eine Rolle von Modifikatoren der Polymere erfüllen können. Die Serie POLIkol ist eine Gruppe der Zusatzmittel, die als Dispergierungsmittel, Emulgatore und auch Anfeuchtungsmittel verwendet werden. Sie besitzen eine positive Bewertung der Organisation FDA (Food and Drug Administration), die ihre Verwendung in der Form von nichdirekten Zusätzen zur Nahrung genehmigt. Polioxyethylenoglycole, auch PEG genannt, charakterisieren sich mit sehr guter Wasserlöslichkeit, niedriger Klebrigkeit und auch mit elektrostatischen Eigenschaften. Produkte aus der Serie ROKAmer können auch als Dispergierungs- und Emulgationsmittel bei der Herstellung von modifizierten Polymeren verwendet werden. ROKAmer sind aufgrund der durch amerikanische Organisation FDA veröffentlichten Verzeichnisse als nichdirekte Zusätze zur Nahrung zur Verwendung zugelassen.

Eine andere Gruppe von Zusätzen sind ROKAnol (LP2023, LP2529, LP27, RZ4P11). Das sind  alkoxilierte Fettalkohole, die u. a. als niedrigschaumige Mittel bei dem Herstellungsverfahren der Verpackungen für Nahrung oder der für den Kontakt mit Nahrung bestimmten Materialien verwendet werden. Die Verbindungen enthalten keinen Silikon, und dank ihrer Struktur haben sie einen niedrigen Gefrierpunkt und sichern eine Leichtigkeit der Handlung bei verschiedenen Verfahren. Die Funktion der nichtdirekten Zusätze zur Nahrung können auch Laurylsulfat erfüllen, damit befinden sie sich im Verzeichnis der amerikanischen Organisation  FDA (Food and Drug Administration). Man muss merken, dass die Produkte ROSULfan A (Ammonium Lauryl Sulfate) und ROSULfan L (Sodium Lauryl Sulfate) nach den durch die Organisation angegebenen Definitionen verwendet werden müssen, ohne dass die maximal zugelassene Dosis überschritten wird.

In der Praxis werden einige Hauptkunststoffe zur Herstellung der verpackungen verwendet:

  • HDPE – Polyethylen mit hoher Dichte. Abhängig von der Verarbeitungsmethode kann es zur Herstellung der großen Vielfalt von Verpackungen dienen. Die Verarbeitung mit der Methode von Hohlkörperblasverfahren erlaubt Behälter zu gewinnen, die für Packung der Milch und der chemischen Produkte bestimmt werden. Mit Hilfe von Spritzguss werden dünnwandige Behälter für Milchwaren und auch Eimer gewonnen. Bei der zusätzlichen Verwendung der Extrusionsblasung während der Spritzgießung werden Flaschen für Verpackung von Kosmetika, Arzneien, Deos und vielen anderen gewonnen. Die letzte Verarbeitungsmethode von Polyethylen mit erhöhter Dichte ist Folienblasverfahren. Damit werden verschiedenartige flache Folien und Armfolien produziert, die für Lebensmittel verwendet werden. Ein hervorragendes Mittel, da bei den Herstellungsverfahren von PE benutzt wird, ist Polyethylenglykol. Chemstat P-400 kann eine Rolle von antistatischem Mittel und Schmiermittel erfüllen und auch von einem nichtdirekten Zusatz zur Herstellung der Verpackungen, die aus  Polyethylen ausgefertigt wurden,
  • LDPE – Polyethylen mit niederer Dichte. Es ist ein leichtes, elastisches Material und wird bei der Herstellung der Verpackungssäcke für Lebensmittel, der Kleidung und der Schrumpffolien verwendet. ,
  • LLDPE – Lineares Polyethylen mit niederer Dichte. Der Stoff bietet verbundene Eigenschaften zwischen HDPE und LDPE an. Er wird bei der Herstellung der Säcke für Lebensmittel verwendet, aber auch bei der Herstellung der Stretchklebefolie, ,
  • PP – Polypropylen. Es besitzt Eigenschaften, die dem Polyethylen änhlich sind, aber charakterisiert sich mit wesentlich größerer Durchsichtlichkeit. Es wird bei der Verpackung der Kleidung, der medizinischen Artikeln und bei den vor Feuchtigkeit schützenden Verpackungen benutzt,
  • PVC – Polyvinylchlorid. es wird vor allem bei der Herstellung der indirekten Verpackung deswegen verwendet, dass es darin Substanzen enthält, die für den menschlichen Organismus nicht neutral sind. PVC hat eine riesige industrielle Verwendung. Es kann bei der Herstellung der Folie für Verpackung von Fleisch, Fischen, Geflügel, bei der Herstellung von z. B. Blutbeuteln benutzt werden, und auch wird es bei Milch- und Kosmetikwaren verwendet. Die PCC-Gruppe besitzt in ihrem Angebot das Produkt Chemstat G-118/9501, das eine Rolle von Formulationsbestandteil für einen direkten Kontakt mit Polymergranulat PVC erfüllen kann. Es ist Glyzerinmonoester, der aus völlig hydriertem Pflanzenöl gewonnen wird. Er kann eine Funktion von einem antistatischen Zusatz bei der Herstellung von Polyvinylchlorid und Polyolefinen erfüllen,
  • PET – Polyethylenterephthalat. PET dient vor allem zur Herstellung der Lebensmittelbehälter und Flaschen mit der Methode von Hohlkörperblasverfahren. Es wird auch bei der Herstellung von Taschen, die gegen erhöhte Temperatur beständig sind, und Beuteln für sterilisierten medizinischen Produkte benutzt,
  • PS – Polystyrol. Polystyrol selbst ist ein ziemlich bruchiger und fester Stoff, der für die Herstellung von z. B. dünnwandigen Bechern dienen kann. PS kann zu HIPS (Polystyrol mit hoher Schlagbiegefestigkeit), und auch zu EPS (so genanntes schäumbares PS) modifiziert werden. Aus HIPS werden thermoplastische Behälter für Verpackung von Milchwaren erzeugt. Expandiertes Polystyrol dient zur Produktion der Fleischtaschen, Verpackung von Eiern und Sicherung der zerbrechlichen Waren. Das Hauptbestandteil der Schmierformulationen bei der Herstellung von Polystyrol ist Tristearoylglycerol (Chemstat® G-118/GTS),
  • PC – Polycarbonat. PC wird bei der Herstellung der Mehrwegflaschen benutzt. Als Folie wird es bei der Verpackung von gebackenem Brot, Fleisch, Käse und Süßwaren verwendet.

Die PCC-Gruppe besitzt in ihrem Angebot auch Produkte, die bei der Herstellung der Polyurethanfüllungen, die  im Verpackungssektor immer breitere Verwendung haben,  verwendet werden. Zu den Produkten gehören z. B. Ekoprodur 1814W und Ekoprodur OP2/S.

Verpackungen aus Holz

Hauptrohstoffe zu deren Herstellung sind Holzstoffe, wie Sperrholz und Hartfaserplatten, Holz aus Laub- und Nagelbäumen in verschiedener Form (z.B. Furnier) und Weidenrute. Kisten aus Furnier sind widerstandsfähig, billig und elastisch. Gewöhnlich werden sie zur Verpackung von Obst, Eiern und Fischen benutzt. Vollholzkisten (so genannt dicht) eignen sich hervorragend zum Transport, aber auch zur Aufbewahrung von Materialien. Ein anderes Beispiel für Transport- und Hilfsverpackungen sind poluläre Europoolpaletten. Dank diesen Paletten ist es möglich, stabil große Mengen von Materialien zu tragen. Sie erfüllen eine Schutzrolle und erleichtern eine spätere Lagerung. Außer zahlreichen Vorteilen, wie niedrige Wärmeleitfähigkeit, niedrige Umweltbelastung und wirksamer Schutz der Waren vor mechanischen Beschädigungen, haben die Holzverpackungen auch Schwächen. Sie sind gewöhnlich feuchtigkeitsanfällig, besitzen eine hohe Brennbarkeit und können auch unangenehme Geruche einsaugen.

Aluminiumverpackung

Aluminium, dank der Kompatibilität mit Drucktechniken, gibt eine Möglichkeit, Verpackungen mit verschiedenen Überschriften und Grafiken herzustellen, und dadurch sichert es eine Identität der Marke. Aluminiumverpackungen sind auch sehr leicht und sichern eine gute Einschränkung für Licht, Gasen und Feuchtigkeit und dadurch verlängern sie eine Leistungskraft der Produkte. Aluminium kann als Verpackungen in der Medizin-, Lebensmittel-, Kosmetik- und Getränkeindustrie, z. B. bei der Herstellung von Dosen und Behälter benutzt werden.

Glasverpackungen

Glas wird aus vielen verschiedenen Rohstoffen, wie z. B. Sand, calciniertes Soda, Kalkstein und „Altglas” hergestellt. Herstellungsprozess solcher Verpackungen beruht auf Mischung und Schmelzung der Rohstoffe und dann Formung der erwünschten Gestalt. Der größte Vorteil der Glasverpackungen ist es, dass sie 100% und ohne Qualitäts- und Reinheitserlust wiederverwertet werden können. Zusätzlich ist das Glas nicht porös und undurchlässig und dadurch beeinflusst es keinen Geschmack der darin aufbewahrten Nahrung und Getränke.

 

 

0 Ablage